| 14.14 Uhr

Troisdorf
Kranker Hund mit Geschwür nachts vor Tierheim ausgesetzt

Tierheim Troisdorf: Hund mit Geschwür wurde heimlich ausgesetzt
Völlig entkräftet wurde der Pinschermischling mit einem Geschwür am Bein vor dem Tierheim in Troisdorf ausgesetzt. FOTO: Tierheim Troisdorf
Troisdorf. Eine Hündin leidet unter einem fußballgroßen Tumor. Anstatt mit ihr zum Tierarzt zu gehen, setzen die Besitzer den Pinscher-Mischling heimlich nachts vor dem Tierheim in Troisdorf aus. 

Ein völlig entkräfteter Pinscher-Mischling mit einem Geschwür, größer als sein Kopf, schaut die Tierheimmitarbeiter in Troisdorf am Montagmorgen hilflos an. Die Besitzer der etwa zwei Jahre alten Hündin haben sie einfach in der Nacht vor dem Eingang ausgesetzt, teilte das Tierheim über Facebook mit. Sofort stand für die Tierschützer fest: Es muss alles getan werden, um den Hund zu retten. 

Tierquäler-Fälle in NRW FOTO: dpa, Andrea Warnecke

Nach einer Untersuchung wurde Hope, wie sie die Hündin tauften, sofort am Dienstag operiert. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte handelte es sich bei dem Tumor um eine Fettgeschwulst. Wenn die Wunde gut verheilt, soll Hope noch in dieser Woche zurück ins Tierheim. 

Die Herkunft der Hündin ist weiter unklar. Das Tierheim appelliert an die Besitzer, sich dringend zu melden, gerne auch vertraulich. Außerdem machen die Tierschützer nochmal darauf aufmerksam, dass man sich vor der Anschaffung eines Hundes im Klaren darüber sein sollte, dass neben Futter und Ausstattung auch Kosten für die medizinische Versorgung anfallen können.

(met)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tierheim Troisdorf: Hund mit Geschwür wurde heimlich ausgesetzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.