| 15.20 Uhr

Tausende bei Titanenwurz in Bochum
"Es riecht hier wie im Pumakäfig"

Besucher bewundern Titanenwurz in Bochum
Bochum. Rund 6000 Menschen sind an den vergangenen beiden Tagen nach Bochum gepilgert, um die Titanenwurz blühen zu sehen. Obwohl die Pflanze während ihrer kurzen Blüte erbärmlich stinkt, wollten Besucher ein Foto mit ihr.  Von Urs Lamm, Bochum

Die einmalige Gelegenheit, eine blühende Titanenwurz zu sehen, wollte Claudia Mazziotti sich nicht entgehen lassen. Mit Kollegen nutzte die wissenschaftliche Mitarbeiterin der Ruhr Universität Bochum (RUB) am Montag die Mittagspause, um sich die Pflanze im Botanischen Garten anzuschauen. Die Blüte der Titanenwurz ist ein seltenes Naturschauspiel. Nur alle paar Jahre öffnet sich die Blüte. "Es stinkt nicht ganz so schlimm, wie es ich erwartet hatte. Aber es riecht hier schon wie im Pumakäfig", sagt die 31-Jährige. 

Während sie blüht, stinkt die Pflanze erbärmlich. Dennoch pilgerten seit Sonntag rund 6000 Menschen in den Botanischen Garten nach Bochum, um ein Foto mit der Pflanze zu machen. Teilweise ging es zu wie am Roten Teppich - nur, dass der Star dieses Mal eine Pflanze war. 

Titanenwurz blüht in Bochum FOTO: dpa, rwe

Blume misst 2,64 Meter

Die Titanenwurz blüht nur alle fünf bis zehn Jahre. Im Botanischen Garten der Ruhr-Uni blühte die Pflanze nun zum ersten Mal. Vor drei Jahren hat die Uni die Pflanze aus Frankfurt bekommen. Nur ein Dutzend andere Botanische Gärten in Deutschland haben auch eine Titanenwurz. 

Wenn die Pflanze blüht, tut sie das nur für wenige Stunden. In Bochum begann das Naturschauspiel am Sonntag gegen 16 Uhr. Zwischen 22 und 24 Uhr war die Blüte komplett geöffnet. Seit Montag welkt die Pflanze. Die Spitze der Blüte ist bereits eingeknickt, der Geruch zurückgegangen. Uni-Botaniker Wolfgang Stuppy geht davon aus, dass die Titanenwurz Mitte der Woche komplett verwelkt sein wird. 

Pflanze kann mehr als drei Meter hoch werden

Ursprünglich stammt die Pflanze aus den Regenwäldern von West-Sumatra. Die größte gemessene Titanenwurz war nach Angaben von Stuppy 3,10 Meter groß, die Bochumer Pflanze wurde 2,64 Meter groß. "Es ist schon überraschend, dass sie so groß geworden ist", sagt der Botaniker. "Die Knolle wiegt nur 35 Kilogramm. Das ist relativ wenig. Sie können nämlich bis zu 100 Kilogramm auf die Waage bringen."

Die Riesenblume soll nicht das letzte Naturspektakel gewesen sein, das Besucher im Botanischen Garten in Bochum bestaunen können. Stuppy, der erst seit zwei Monaten in Bochum arbeitet, bringt 18 Jahre Erfahrung aus London mit. Dort arbeitete er für die "Kew Gardens", eine große Parkanlage mit Gewächshäusern. "Naturschauspiele sollte man den Menschen zugänglich machen. In London haben wir das öfter gemacht. Hier in Bochum würde ich das gerne auch realisieren."

(url)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Titanenwurz in Bochum: im Botanischen Garten stinkt's


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.