| 08.43 Uhr

Unfall auf der A45 bei Dortmund
Autofahrer stirbt bei Kollision mit Pferden auf der Autobahn

Unfall auf der A45: Autofahrer stirbt bei Kollision mit Pferden
Auf der A45 bei Dortmund ist ein Autofahrer in eine Pferdegruppe gefahren. FOTO: dpa, mg kde
Siegen. Am frühen Montagmorgen ist ein Autofahrer auf der Autobahn 45 in mehrere Pferde gefahren. Der Autofahrer starb noch an der Unfallstelle, mindestens drei Pferde wurden getötet. Nach ersten Ermittlungen wurden die Pferde von Wildschweinen aufgescheucht, die den Zaun der Koppel zerstört hatten. 

Schock auf der A45: In der Dunkelheit sind gleich mehrere Pferde auf die Fahrbahn gelaufen. Ein 45-jähriger Autofahrer aus Köln konnte am Montagmorgen nicht mehr ausweichen, stieß mit den Tieren zusammen. Der Fahrer, der an der Anschlussstelle Siegen in Richtung Frankfurt unterwegs war, starb noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen. 

Die Pferde wurden durch die Wucht des Aufpralls regelrecht zerstückelt, das Fahrzeug wurde völlig zerstört. Ein weiterer Autofahrer erlitt beim Anblick der Unfallstelle einen Schock. Die Polizei geht von mindestens drei toten Pferden aus, die von einer nahegelegenen Koppel auf die Fahrbahn gelaufen waren.

Wildschweine zerstörten Zaun der Koppel

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte eine Wildschwein-Rotte den Zaun der Koppel zerstört und die Pferde aufgescheucht. Die Tiere sollen zunächst auf der Autobahn in Fahrtrichtung Dortmund gestanden haben und dann kurz vor dem tragischen Unfall über die Mittelleitplanke gesprungen sein.

Die Fahrbahn in Richtung Frankfurt musste zunächst gesperrt werden. Auf der Strecke, auf der es auch mehrere Baustellen gibt, staute sich der Verkehr bis auf 15 Kilometer.

(siev/lnw)