| 14.15 Uhr

Unfall in See bei Iserlohn
Ertrunkener war Flüchtling aus Ghana

Iserlohn. Der bei einem Rettungsversuch im Iserlohner Seilersee ertrunkene 30-Jährige war ein Flüchtling aus Ghana. Er war von einem Tretboot aus ins Wasser gesprungen, um ein Kind zu retten.

Das teilte die Polizei am Montag mit. Der Mann war am Samstag in den See gesprungen, nachdem ein dreijähriger Junge aus dem Boot in den See gefallen war. Er war nach Polizeiangaben offenbar Nichtschwimmer und trug keine Schwimmweste. Der kleine Junge wurde von einer Frau vom Ufer aus gerettet. Er blieb unverletzt.

Für den 30-Jährigen, der nach seinem Sprung ins Wasser untergetaucht und erst nach einer Stunde gefunden worden war, kam jede Hilfe zu spät. Er wurde reanimiert, starb aber im Krankenhaus. Der Mann sei mit einer Frau und einem weiteren auf dem See unterwegs gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Bei dem Dreijährigen handele sich aber nicht um einen Sohn des Flüchtlings.

(lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unfall in See bei Iserlohn: Ertrunkener war Flüchtling aus Ghana


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.