| 13.38 Uhr

Windräder, Schweine, Kartoffeln
Wenn Lkw ihre Ladung auf der Straße verlieren

Lkw verlieren ihre Ladung bei Unfällen in NRW
Lkw verlieren ihre Ladung bei Unfällen in NRW FOTO: dpa, mg vge
Nordrhein-Westfalen. Am Dienstag hat der Zusammenstoß eines Windrad-Transporters mit einem Lkw die A33 bei Bielefeld stundenlang lahmgelegt. Die Bergung des auf die Fahrbahn gerutschten Windradflügels war schwierig. Immer wieder verlieren Lkw bei Unfällen ihre Ladung. Die ungewöhnlichsten Fälle aus NRW.

Der Folgen des Riesen-Crashs auf der A33 bei Bielefeld am Dienstag waren gravierend. Die Autobahn musste stundenlang gesperrt werden, nachdem ein Lastwagen am Morgen mit einem Windrad-Transporter kollidiert war.  Der Windradflügel lag nach dem Unfall quer über der gesamten Autobahn. Die Bergung gestaltete sich schwierig und dauerte bis in die Abendstunden.

Wenn Lkw ihre Ladung auf der Straße verlieren, bedeutet das meist stundenlange Aufräumarbeiten. So zum Beispiel, als Ende März ein Sattelzug auf der Uedemer Straße in Kalkar über 90 Schweine verliert. Einige von ihnen sind sofort tot, andere müsse eingefangen werden. Im Juni 2015 wird eine Straße in Köln mit Scherben übersät, als ein Bier-Laster seine Ladung verliert. Im Mai 2014 kullern bei Tönisvorst 28 Tonnen Kartoffeln aus einem Lkw.

 

 

(url)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ungewöhnliche Fälle aus NRW: Wenn Lkw ihre Ladung verlieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.