| 19.57 Uhr

Mehrere Linien betroffen
Ausfälle bei der Bahn durch Unwetter

Unwetter nach Hitze in NRW
Unwetter nach Hitze in NRW FOTO: Janina Schüttler
Düsseldorf. Auch die Bahn ist von den schweren Unwettern in der Nacht zu Freitag nicht verschont geblieben. Es gibt Teilausfälle auf mehreren Linien im Westen NRWs. Die Störungen sollen teilweise bis zum Betriebsschluss dauern.

Laut Bahn hat der Sturm Schäden an Oberleitungen verursacht, es liegen aber auch Bäume auf den Gleisen. Deshalb ist der Regional- und S-Bahnverkehr im Westen von NRW seit der Nacht eingeschränkt. Betroffen sind die Linien RE4, RE18, RB32 und RB33. Zeitweise war auch die RB20 betroffen. Der Fernverkehr ist nur mit einem Intercity, der Linie 32, betroffen.

Die Ausfälle und Umleitungen im Überblick

  • RE4 (Aachen—Dortmund) Die Züge aus Richtung Dortmund verkehren bis Mönchengladbach und enden dort vorzeitig. Zwischen Aachen Hbf und Herzogenrath fährt ein Pendelzug. Alternativ können Reisende auf die RB20 zwischen Aachen und Herzogenrath ausweichen.
  • RE17 (Hagen – Schwerte – Bestwig – Brilon-Wald – Warburg – Kassel. Die Züge aus Richtung Hagen verkehren bis Warburg und enden dort vorzeitig. Es gibt laut Bahn einen Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Warburg und Kassel.
  • RE18 (Herzogenrath – Eygelshoven – Landgraaf – Heerlen) Nach einem Unwetter in Heerlen ist der Streckenabschnitt zwischen Herzogenrath und Heerlen gesperrt. Es gibt einen Ersatzverkehr mit Bussen. Die Sperrung soll mindestens bis Betriebsschluss dauern.
  • RB32 (Wesel - Bocholt) Der Streckenabschnitt zwischen Bocholt und Wesel ist gesperrt. Die Streckensperrung wird laut Bahn mindestens bis Betriebsschluss andauern. Ein Ersatzverkehr mit zwei Bussen sei eingerichtet, heißt es.
  • RB33 Ein umgestürzter Baum im Gleis beeinträchtigt den Zugverkehr zwischen Herzogenrath und Mönchengladbach. Die Züge aus Richtung Aachen verkehren bis Lindern und enden dort vorzeitig. Aus Richtung Duisburg verkehren die Züge bis Mönchengladbach und enden dort vorzeitig. Es gibt einen Pendelzug zwischen Lindern und Heinsberg. Die Störung soll mindestens bis Betriebsschluss dauern. 

Für Fahrgäste der Linien RE4 und RB33 gibt es einen Ersatzverkehr. Es fahren laut Bahn 25 Taxen zwischen Aachen und Herzogenrath, drei Busse zwischen Herzogenrath und Mönchengladbach und drei Busse zwischen Herzogenrath und Lindern.

Reisende können sich über aktuelle Störungen online unter http://j.mp/Regio_NRW und www.bahn.de/aktuell, sowie im DB Navigator als auch über den Regio-Twitterkanal der Bahn informieren.

Am Hauptbahnhof Münster schlug der Blitz ein

Auch im Nordosten NRWs bekamen zahlreiche Bahnreisende die Auswirkungen der Gewitter zu spüren. Im Bereich des Stellwerkes Lengerich (Kreis Steinfurt) kam es zu einer Signalstörung und Verspätungen von Zügen. Davon betroffen war nach Angaben der Deutschen Bahn die Strecke zwischen Osnabrück und Münster.

Am Hauptbahnhof Münster verursachte ebenfalls ein Gewitter eine Signalstörung und zahlreiche Verspätungen, weil ein Blitz im Bereich des Bahnhofs einschlug. Seit etwa 7.30 Uhr läuft der Bahnverkehr dort aber wieder störungsfrei, sagte ein Sprecher am Freitagmorgen.

Weitere Informationen zum Unwetter gibt es hier. 

(lsa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unwetter in NRW: Ausfälle und Umleitungen bei der Bahn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.