| 18.16 Uhr

Unwetterwarnung in NRW
Duisburg die heißeste Stadt in NRW

Infos: Diese Orte bieten die meisten Sonnenstunden in NRW
Infos: Diese Orte bieten die meisten Sonnenstunden in NRW FOTO: Family Business / Shutterstock.com
Essen. Am Mittwoch kletterte das Thermometer stündlich höher: Im Laufe des Tages wurde es bislang 35,5 Grad heiß und somit der heißeste Tag des Jahres. In Duisburg war es am Nachmittag am wärmsten. Am Abend drohen Unwetter. 

Der Mittwoch ist der bislang heißeste Tag im Jahr 2016. " Gegen 13 Uhr wurden in Bochum, Duisburg und in Lüdinghausen bereits Temperaturen von über 32 Grad gemessen. Um 17 Uhr wurden in Duisburg 35,5 Grad gemessen - bislang der höchste Wert am Mittwoch in NRW. Bis zu diesem Zeitpunkt kamen andere Städte aus der Region, wie Düsseldorf und Mönchengladbach, nicht über 34,9 Grad hinaus. 

Deshalb gibt es eine amtliche Warnung vor starker Wärmebelastung. Den Daten des DWD zufolge wurden die bislang höchsten Temperaturen in NRW in diesem Jahr am 23. Juni gemessen, damals kamen unter anderem Düsseldorf, Köln und Duisburg auf über 33 Grad. 

Unwetterwarnungen für NRW

Für ganz NRW gelten am Mittwochabend Warnungen vor Unwettern. Am Abend und in der Nacht zum Donnerstag kommt es von Westen her zu teils schweren Gewittern, so der DWD. Dabei muss mit heftigem Starkregen um 30 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, Sturmböen und Hagel gerechnet werden, warnt der DWD. 

In Düsseldorf könnte die Rheinkirmes geschlossen werden, falls weiterhin Unwetter mit starkem Sturm erwartet werden. Das Sicherheitskonzept sieht vor, dass ab einer bestimmten Warnstufe des DWD die Kirmes aus Sicherheitsgründen geschlossen werden muss.  

Hohe Ozonwerte in NRW

Mit den hohen Temperaturen steigen auch die Ozonwerte in NRW. "Wir werden die Informationsschwelle aller Wahrscheinlichkeit nach auch heute wieder an verschiedenen Stellen im Land überschreiten", sagte eine Sprecherin des Landesamts Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) am Mittwoch. Voraussichtlich am späten Nachmittag könne der Wert von 180 Mikrogramm Ozon überschritten werden. Am Dienstag hatten die Ozonwerte an einigen Orten in NRW zum ersten Mal in diesem Jahr über der Informationsschwelle gelegen. Erhöhte Ozonwerte können Schleimhautreizungen, Atemwegsbeschwerden oder Kopfschmerzen auslösen.

(skr/lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unwetterwarnung in NRW: Nach der Hitze drohen Gewitter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.