| 22.08 Uhr

Windböen, Gewitter und Starkregen
Unwetterwarnungen für NRW bis Mittwochmorgen

Unwetterwarnungen mit Starkregen für NRW
Ein Unwetter zieht über Düsseldorf. (Archivbild) FOTO: dpa, mbk wst
Düsseldorf. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor schweren Unwettern in Nordrhein-Westfalen. Es drohen Windböen, Gewitter und Starkregen. In Düsseldorf rückt die Feuerwehr am Abend zu mehreren kleinen Einsätzen aus.

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstagabend mitteilte, ziehen vom Sauerland aus einzelne Gewitter in Richtung Nordwesten des Landes. Vereinzelt kann es dabei zu Starkregen kommen. Bis zu 20 Liter pro Quadratmeter sind laut den Experten möglich. Vor allem in Remscheid, Gummersbach und Teilen von Leverkusen gilt die zweithöchste Warnstufe. Auch Köln, Mettmann und der Rhein-Kreis Neuss sind vom Unwetter betroffen.

Über Düsseldorf zog am Abend ein schweres Gewitter hinweg. Es blitzte und donnerte gewaltig. Die Feuerwehr rückte bis 22 Uhr zu drei Einsätzen aus. Über größere Schäden war zunächst nicht bekannt, sagte ein Sprecher unserer Redaktion. Bei Twitter kursiert ein Bild, das zeigt, wie ein Blitz im Rheinturm einschlägt. Ob das Bild vom Dienstagabend stammt, ist nicht hundertprozentig sicher. Von Schäden im Rheinturm war der Feuerwehr am Abend nichts bekannt.

Auch mit Hagel und Windböen mit bis zu 60 km/h muss laut dem DWD gerechnet werden. In der Nacht zu Mittwoch sollen die Gewitter langsam wieder abklingen. Auch ohne Gewitter kann dann aber in der Südwesthälfte des Landes große Mengen an Regen herunter kommen. Lokal kann es sogar auf einem Quadratmeter um die 35 Liter regnen. 

Die Gewitterfront liegt laut dem DWD an einem Tiefdruckkomplex, durch den von Westeuropa feuchte und milde Luft aus dem Mittelmeerraum nach Nordrhein-Westfalen gebracht wird. 

Weiterhin regnerisch bis zum Wochenende

Am Mittwochnachmittag kann es weiterhin einzelne Gewitter geben, vor allem in der Mitte von NRW. Die Windböen haben dann eine Windstärke von rund 50 km/h. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 15 Grad im höheren Bergland und 19 Grad im Rheinland. 

Abends soll sich die Wetterlage dann wieder beruhigen und in der Nacht zum Donnerstag lassen die Schauer nach. Die Tiefsttemperaturen liegen dann zwischen 10 und 6 Grad.

Am Donnerstag regnet es weiter. Vor allem im Südwesten werden Schauer und Gewitter erwartet. Die  Höchsttemperaturen liegen hier zwischen 17 und 20 Grad. In der Nacht zum Freitag bleibt es weiterhin bewölkt mit Schauern und Gewittern.

(skr/wer)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unwetterwarnungen mit Starkregen für NRW


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.