| 16.50 Uhr

Kreis Recklinghausen
Verletzte nach Absturz von Sportmaschine weiter im Krankenhaus

Kreis Recklinghausen. Einen Tag nach dem Absturz einer zweimotorigen Sportmaschine im Kreis Recklinghausen werden der Fluglehrer und der zweite Mann im Flugzeug weiter im Krankenhaus behandelt. Eine Befragung sei noch nicht möglich, sagte am Donnerstag ein Polizeisprecher.

Der Fluglehrer und der zweite Mann seien am Mittwoch für die jährliche Überprüfung der Fluglizenz unterwegs gewesen, teilte die Bezirksregierung Münster mit. Sie hatten Durchstart-Übungen, das "touch and go", am Flugplatz Marl-Loemühle trainiert. Dabei hatte die Maschine beim zweiten Durchgang mit Propeller und Heck Bodenberührung, weil das Fahrwerk nicht ausgefahren war. Die Maschine kam wieder in die Luft, stürzte aber jenseits der nahegelegenen Autobahn 43 (Wuppertal-Münster) in ein Waldgebiet zwischen Recklinghausen und Marl.

Der Fluglehrer aus Bockhorn in Bayern und der 40 Jahre alte Pilot aus Hamm wurden mit einem Hubschrauber aus dem unzugänglichen Gehölz geborgen. Beide hatten sich bei dem Unfall schwer verletzt.

 

(url/lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Recklinghausen: Verletzte nach Absturz von Sportmaschine weiter im Krankenhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.