| 17.12 Uhr

Bericht des VRR
Mehr als jede vierte S-Bahn-Station "nicht akzeptabel"

Dreckige und kaputte Bahnhöfe in der Region
Dreckige und kaputte Bahnhöfe in der Region FOTO: Dr.-Ing. Heinrich Theissen
Gelsenkirchen. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr beurteilt das Erscheinungsbild von mehr als jeder vierten S-Bahn-Station im Verbundgebiet als "nicht akzeptabel". Von den 142 ausschließlich von S-Bahnen angefahrenen Haltepunkten erhielten 42 die schlechte Bewertung.

Dies geht aus dem Stationsbericht 2015 hervor. Von VRR-Testern beurteilt wurden die insgesamt 296 Bahnhöfe und Haltestellen des Schienenverkehrs ohne Straßenbahnen. Beurteilt wurden die Sauberkeit, Funktion und die Verschmutzung durch Graffiti. 

Als "nicht akzeptabel" wurde etwa bewertet, wenn im Zugangsbereich oder am Bahnsteig großflächige Graffiti zu sehen waren. Auch wenn die Bahnhofsuhr nicht ging oder kein Fahrplan vorhanden war, führte das zur Abwertung, wie VRR-Sprecherin Sabine Tkatzik sagte. Insgesamt erhielten 133 Stationen die Bewertung "akzeptabel", 110 Stationen "noch akzeptabel" und 53 "nicht akzeptabel". Dies waren 2014 noch zehn mehr.

Insbesondere für die S-Bahn-Stationen erwartet der VRR Verbesserungen. Von den 296 Stationen in seinem Gebiet sind 288 im Eigentum der DB Station & Service AG, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn.

(lsa/lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

VRR: Mehr als jede vierte S-Bahn-Station "nicht akzeptabel"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.