| 20.15 Uhr

Trickbetrug in Wanne-Eickel
Falscher Polizist ergaunert fast 30.000 Euro

Bochum. Eine Seniorin ist in Wanne auf einen Trickbetrüger hereingefallen und hat dabei viel Geld verloren. Der Mann gab sich als Polizeidirektor aus. 

Am Mittwoch meldete sich laut Polizei gegen 9.30 Uhr ein Mann bei einer Rentnerin in Wanne. Er habe sich als Polizeidirektor ausgegeben und ihr von der Festnahme einer Einbrecherbande erzählt. Laut Polizei erklärte er ihr, dass man im Rahmen der Ermittlungen möglicherweise ihre Geldscheine überprüfen müsse.

In weiteren Gesprächen, die sich fast über den ganzen Tag hingezogen haben sollen, habe der Mann durch geschickte Gesprächsführung ein Vertrauensverhältnis zu der 75 Jahre alten Rentnerin aufgebaut.

Gegen 15 Uhr fuhr sie dann laut Polizei mit einem Taxi zu ihrer Bank und hob dort knapp 30.000 Euro ab. Der falsche Polizist habe ihr zudem gesagt, den Angestellten auf Nachfrage zu sagen, dass das Geld für ihren Sohn bestimmt sei.

Wieder zu Hause angekommen, habe sie den Briefumschlag mit dem Geld von außen vor ihre Wohnungstür gelegt. Der Betrüger habe ihr gesagt, dass sie nicht sehen dürfe, wie ein Polizeibeamter die Geldscheine überprüft - um die Ermittlungen nicht zu gefährden.

Als es wenig später klingelte, habe die Seniorin die Haustür geöffnet und den Mann ins Haus gelassen. Ihre Wohnungstür öffnete die Wannerin - der Anweisung folgend - nicht. Erst einige Zeit später habe sie festgestellt, dass das Geld weg war.

(cebu)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.