| 10.19 Uhr

Hund stirbt an gefährlicher Seuche
Welpe in Oberhausen in Altkleider-Container entsorgt

Welpe in Oberhausen in Altkleider-Container entsorgt - tot
Der Welpe hatte sich mit einer auch für Hunde gefährlichen Katzenseuche angesteckt. FOTO: Wirtschaftsbetriebe Oberhausen
Oberhausen. Beim Entleeren eines Altkleider-Containers in Oberhausen wurde ein kranker Welpe gefunden. Sofort wurde er in eine Tierklinik gebracht, doch der kleine Hund starb an einer gefährlichen Katzenseuche. 

Ein Mitarbeiter der Oberhausener Wirtschaftsbetriebe hatte den kranken Welpen gefunden und den Verein Tierrettung Deutschland alarmiert. In einer Tierklinik stellten die Ärzte fest, dass der Hund sich eine Katzenseuche eingefangen hatte – eine virale Infektionskrankheit, die akut und heftig verläuft.

Tierquäler-Fälle in NRW FOTO: dpa, Andrea Warnecke

"Statt dem Tier zu helfen, wurde er vermutlich aufgrund seiner Krankheit einfach in unserem Container entsorgt. Dafür habe ich kein Verständnis", teilte die Geschäftsführerin der Oberhausener Wirtschaftsbetriebe, Maria Guthof, auf der Website mit. 

Nach der Behandlung hieß es zunächst, der ausgesetzte Welpe sei außer Lebensgefahr. Doch am Samstagmorgen kam die traurige Gewissheit: Der Welpe aus dem Altkleider-Container ist tot. "Die kleine Maus ist leider in der vergangenen Nacht gestorben... Danke nochmal an alle, die sich als Pflege- bzw. Endstelle für die Kleine angeboten haben", teilte die Tierrettung Deutschland über Facebook mit.

Wer den Hund ausgesetzt hat, ist noch unklar. Die Tierrettung will jetzt Strafanzeige gegen unbekannt stellen. 

 

(met)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.