| 13.40 Uhr

Wetter in NRW
Erst Schnee, dann Regen und Wind

Wetter in NRW: Erst Schnee, dann Regen und Wind
Bäume spiegeln sich am 25. Dezember in Recklinghausen vor grauem Himmel im Mollbeckteich. FOTO: Marcel Kusch/dpa
Düsseldorf. Kaum sind die Weihnachtsfeiertage vorbei, wird es wieder kälter in NRW. Sogar mit Schneefall ist zu rechnen. Lange bleibt es allerdings nicht winterlich. Ob es Silvester trocken ist, steht derweil noch in den Sternen. Von Dana Schülbe

Auch in diesem Jahr mussten die Menschen in NRW wieder auf weiße Weihnachten verzichten. Ein kleiner Trost bleibt aber, denn zumindest am Donnerstag kann man nach Vorhersage der Meteorologen doch noch die eine oder andere Schneeflocke erblicken.

Denn es zieht polare Meeresluft über NRW hinweg, sodass es auch bis ins Flachland Schneeschauer geben kann. "Oberhalb von 400 Meter bleibt er liegen, dort schneit es auch schon in der Nacht und es gibt eine verbreitete Schneedecke", sagt Bernd Hussing, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst.

Zehn bis 13 Grad am Samstag

Wer sich nun aber auf winterliches Wetter in den letzten Tagen des Jahres freut, der dürfte enttäuscht sein. "Es bleibt nur ein kurzes Vergnügen", sagt Hussing. Denn das Wetter ist wechselhaft. So könne es in der Nacht auf Freitag zwar noch Frost geben, aber am Freitagabend ziehe bereits eine neue Front über NRW hinweg – und die bringe Regen mit auffrischendem Wind mit.

"Es ist nicht auszuschließen, dass es in Westfalen anfangs noch Schnee gibt, aber bis Samstagmorgen werden bereits acht Grad erreicht", sagt Bernd Hussing. Gegen Mittag dürften die Temperaturen demnach auf zehn bis 13 Grad klettern. "Dann gibt es selbst auf dem Kahlen Asten Tauwetter", sagt Hussing. 

Und es wird ungemütlich am Wochenende. So soll es am Samstag und Sonntag regnen und windig mit stürmischen Böen werden. Im schlimmsten Fall hält das bis in die Silvesternacht an - wenn die Regenfront bis dahin nicht vorbeigezogen ist. Doch Hussing ist diesbezüglich im Moment optimistisch. Pünktlich zum Jahreswechsel um Mitternacht könnte der Himmel aufklaren. Die besten Aussichten auf eine trockene Silvesternacht habe der äußerste Westen Nordrhein-Westfalen, die geringsten Chancen der Hochsauerlandkreis.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wetter in NRW: Erst Schnee, dann Regen und Wind


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.