| 09.15 Uhr

Wetter in NRW
Kühlere Temperaturen folgen auf schwüle Hitze

Tipps, wie man der Hitze entgegenwirkt
Tipps, wie man der Hitze entgegenwirkt FOTO: AP
Düsseldorf. Nachdem die Meteologen zunächst mit weiteren Unwettern über NRW rechneten, gab der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntagabend Entwarnung. Voraussichtlich am Montag können die Menschen in NRW bei deutlich kühleren Temperaturen aufatmen. Zu Wochenbeginn sei mit einer Abkühlung auf etwa 22 bis 24 Grad zu rechnen, bevor dann im Laufe der Woche wieder steigende Temperaturen zu erwarten seien.

Die schwüle Hitze der vergangenen Tage entlud sich in der Nacht zu Sonntag in ersten Unwettern. Der Deutsche Wetterdienst warnte erneut vor drohenden Gewittern mit orkanartigen Böen. Bei heftigem Starkregen könne es örtlich zu Niederschlägen von bis zu 30 Litern pro Quadratmeter innerhalb kurzer Zeit kommen, hieß es zunächst in einem am Sonntag verbreiteten Warnlagebericht. Diesen korrigierte der DWD jedoch und hob für Nordrhein-Westfalen schließlich alle Warnmeldungen auf.

Bereits am Samstagnachmittag und in der Nacht zum Sonntag hatten Starkregen und Windböen Polizei und Feuerwehr in einigen Regionen von NRW in Atem gehalten. Die Feuerwehr in Mönchengladbach meldete vollgelaufene Keller und zum Teil unpassierbare Straßen aufgrund des starken Regens. In Ennepetal wurde durch heftigen Regen eine Straße so stark beschädigt, dass eine Vollsperrung notwendig wurde. In Münster und in Bedburg-Hau machten umgestürzte Bäume Wege und Straßen unpassierbar. Personenschäden wurden zunächst jedoch nicht gemeldet. In Köln wurde die Party "Jeck im Sunnesching" wegen der Unwetterwarnung abgebrochen. 

Hoch "Gerd" hatte Nordrhein-Westfalen zuvor eine Hitzewelle beschert wie seit Jahrzehnten nicht in den letzten Augusttagen. In den vergangenen 80 Jahren habe es Ende August keine vergleichbare Periode von fünf heißen Tagen gegeben, sagte Anne-Kathrin Brätsch, Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes in Essen. Auch 2001, 1964, 1944 und 1942 seien im letzten Drittel des Augusts drei bis vier heiße Tage verzeichnet worden. Allerdings nicht fünf Tage in Folge wie in diesem Jahr. Ein heißer Tag hat mindestens 30 Grad Lufttemperatur.

(skr/lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wetter in NRW: Schwüle Hitze bringt Gewitter und Sturmböen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.