| 12.50 Uhr

Wetter in NRW
Temperaturen steigen, doch die Schauer bleiben

Wetter in NRW: Temperaturen steigen, doch die Schauer bleiben
Dunkle Wolken Anfang Juni über Köln. Auch in der kommenden Woche dürfte es wieder Schauer geben. FOTO: dpa, obe lof
Düsseldorf. Regen, Regen, Regen – der Blick aus dem Fenster könnte im Juni weitaus angenehmer sein. Aber ist dieses Wetter für den Monat tatsächlich so ungewöhnlich? Und wann wird es denn nun Sommer? Wir haben nachgefragt. Von Dana Schülbe

Seit Wochen ist der Himmel über NRW wolkenverhangen, immer wieder gibt es Regen und Gewitter. Veranstaltungen im Freien werden teils abgesagt, Public Viewing zur Fußball-EM macht bei diesem Regenwetter auch nur bedingt Spaß. Zudem haben Überschwemmungen und Hochwasser zuletzt so mancher Kommune in der Region Probleme bereitet. 

Dass es Schauer und Gewitter so lange hintereinander gibt, bezeichnet auch Maria Hafenrichter, Meteorologin beim Deutschen Wetterdienst in Essen, als sehr ungewöhnlich. "Fast zwei Wochen hatten wir eine solche Wetterlage aus Osten kommend und jetzt schon wieder anderthalb Wochen Schauer und Gewitter, diesmal eher aus Westen und Südwesten", erklärt sie.

Niederschläge sehr unterschiedlich verteilt

Bei den Niederschlagsmengen allerdings ist mancherorts noch Luft nach oben. So sei in Essen 75 Prozent der durchschnittlichen Niederschlagsmenge erreicht worden. In Düsseldorf wiederum sei im Juni 1985 die höchste Niederschlagsmenge gefallen, derzeit liege man noch deutlich darunter. Und das trotz überschwemmter Autobahntunnel und Dauerregen. Doch die Meteorologin kann das erklären.

"Das Problem ist, dass die Niederschläge in NRW sehr unterschiedlich verteilt sind. Orte, über denen keine Gewitterzentren lagen, liegen bezüglich der Niederschlagsmengen im Schnitt. In anderen Gebieten gab es viel zu viel Regen, dort sind die Werte oft schon erreicht." In Düsseldorf sei der Flughafen, wo es eine Messstation des Wetterdienstes gibt, weniger betroffen gewesen als etwa das Zentrum der Stadt.

Wärmer, aber weiter mit Schauern

Wirklich aufatmen können wir mit Blick auf die kommende Woche auch nicht. Der Wochenbeginn soll laut Hafenrichter zwar recht freundlich werden, und auch die Sonne soll sich zeigen, allerdings kommt der Regen im Laufe der Woche zurück. Immer wieder soll es Schauer geben, vereinzelt auch Gewitter – wenn auch nicht in der Häufigkeit der vergangenen Wochen. Dennoch: "Man kann derzeit nicht sagen, dass es an einem Tag mal definitiv trocken bleibt", sagt die Meteorologin.

Immerhin: Die Temperaturen sollen nach Prognose der Meteorologen Stück für Stück ansteigen, 25 bis 28 Grad werden im Laufe der nächsten Woche erwartet. Und der Sommer, sagt Hafenrichter, habe ja gerade erst angefangen. Allerdings muss auch sie zugeben: "Im Moment sieht es noch nicht nach einem stabilen Hoch aus."

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wetter in NRW: Temperaturen steigen, doch die Schauer bleiben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.