| 15.08 Uhr

Vorhersage für NRW
Das Wetter bleibt leider bescheiden

Sturmschäden im Düsseldorfer Stadtgebiet
Sturmschäden im Düsseldorfer Stadtgebiet FOTO: Jan Wiefels
Düsseldorf. Nach Sturmtief "Burglind" bleibt es in NRW auch in dem kommenden Tagen windig und nass. Orkanböen sind aber in den nächsten Tagen nicht zu erwarten. 

Am Mittwochnachmittag und Donnerstagvormittag ist es weniger windig, teilte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Essen mit. Am Donnerstagmittag aber werde es wieder windiger.

Orkanböen wie am Mittwochmorgen werde es aber zunächst nicht geben, sagte die Sprecherin. "Es werden in der Regel Windstärken 7 bis 8 erreicht, stellenweise bis Windstärke 9 in den Spitzen." Weiterhin bleibt es nass. "Wir befinden uns zwischen verschiedenen Wetterfronten", so die DWD-Meteorologin. Mit dauerhaft trockenen Phasen sei zunächst nicht zu rechnen. 

Sturmtief "Burglind" trifft mit Orkanböen auf NRW FOTO: Oliver Berg/dpa

So beginnt das neue Jahr, wie das alte endete: Der Dezember 2017 war der dunkelste seit 25 Jahren.

Nach dem Sturm kommt es weiter zu Problemen im Bahnverkehr in NRW. Hier gibt es eine Übersicht über Verspätungen, Ausfälle und Umleitungen.

(heif)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wetter in NRW: weiter Wind und Regen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.