| 11.23 Uhr

Schnee in höheren Lagen möglich
Jetzt wird es frostig in NRW

Zehn Tipps für die kalte Jahreszeit
Zehn Tipps für die kalte Jahreszeit FOTO: dpa, crj fdt
Essen. Vor wenigen Tagen noch goldener Oktober, jetzt schleichen sich die niedrigen Temperaturen an. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Essen prognostiziert erste Schneefälle in NRW, allerdings nur in Höhenlagen – und liegen bleibt er auch nicht. Von Oliver Burwig

"Es gibt vielleicht die eine oder andere Schneeflocke", sagt Lars Kirchhübel vom DWD. In den kommenden Tagen stelle sich das Wetter um, das zunehmende Tiefdruckgebiet "Husch" über der Ostsee sorge dafür, dass maritim-polare Luft aus dem Norden nach Süden strömen kann. "Die Temperaturen sind deshalb ab Samstag auf dem Sinkflug" , sagt Kirchhübel.

Minusgrade nächste Woche

Ende der Woche rechnet der DWD in Nordrhein-Westfalen mit Temperaturen tagsüber zwischen sieben und elf Grad Celsius, im Bergland mit vier Grad. Nachts könne es allerdings bis zu null Grad kalt werden, zu Beginn der nächsten Woche auf bis zu minus drei Grad.

Nach den teils ungewöhnlich hohen Temperaturen im Oktober sei das Wetter derzeit typisch für den November. So müssen Autofahrer auch am Wochenende schon vorsichtig fahren, da Bodenfrost möglich ist. Dies wird zur Gefahr, weil Ende der Woche auch Schauer erwartet werden.

Sonne noch zu stark für Schnee

Solange es tagsüber noch bis zu sechs Grad würden, könne eventueller Schnee nicht liegen bleiben, erklärt Kirchhübel. Dazu seien entweder kurzzeitig sehr niedrige Temperaturen nötig oder mindestens zwei Frosttage. Momentan sei es die noch kräftige Novembersonne, die den Boden nicht gefrieren lässt und damit eine Schneedecke verhindere.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wetter: Schnee in höheren Lagen möglich – Jetzt wird es frostig in NRW


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.