| 13.30 Uhr

Wildwest im Sauerland
Rind flüchtet vor Metzger

Lennestadt. Ein Bauer und ein Metzger haben am Montag zu Fuß ein Rind verfolgt. Es hatte offenbar bemerkt, dass es ihm an den Kragen gehen sollte. Wie die Geschichte ausging, lesen Sie hier.

Wie die Polizei mitteilte, nahm das Rind, das in das Schlachthaus einer Metzgerei in Altenhundem geführt werden sollte, am Montagmorgen Reißaus. Ein Bauer hatte das Tier gegen 9.30 Uhr zu der Metzgerei im Wiesenkamp angeliefert, um es dort schlachten zu lassen. Das Tier merkte offenbar, dass es ihm an den Kragen gehen sollte, und büxte beim Entladen des Anhängers aus.

Es lief in seiner Panik über die Hundemstraße in Richtung Kirchhundem. In Höhe einer Rettungswache konnte es aber von Bauer und Metzger noch vor Eintreffen der zur Hilfe gerufenen Polizeibeamten eingefangen werden. Ein zweites Mal gelang es dem Rind nicht zu flüchten, und sein Schicksal nahm seinen vorbestimmten Lauf. Zu Straßenverkehrsgefährdungen oder gar zu Unfällen war es zuvor durch das flüchtende Tier nicht gekommen.

(lnw, skr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wildwest im Sauerland - Rind flüchtet vor Metzger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.