| 09.02 Uhr

"Wer meckert wird erschossen"
Wirbel um geschmackloses Plakat in Ausländerbehörde

Bielefeld. Ein Aushang mit dem Text "Wer hier meckert wird erschossen" sorgt für Ärger. Das Plakat hängt in einem Büroraum der Zentralen Ausländerbehörde Bielefeld – deutlich sichtbar für alle Flüchtlinge, die sich hier registrieren müssen. Das hat Konsequenzen.

Das Plakat ist deutlich durch eine große Glasscheibe zu sehen, wie die in Bielefeld erscheinende Neue Westfälische berichtet. Genau hier müssen sich alle Asylsuchenden im Raum Bielefeld zum ersten Mal registrieren lassen. Die Flüchtlingshilfe Lippe e.V. in Detmold kritisiert den Text als menschenverachtend und bedrohlich.

Das Plakat sei eindeutig von den Mitarbeitern aufgehängt worden, denn der Raum, in dem es hinge, sei nur für diese zugänglich, schreibt die Zeitung. Lina Droste von der Flüchtlingshilfe Lippe sagte gegenüber der Neuen Westfälischen, dass das Plakat menschenverachtend sei und "die aktuelle rassistische Realität in Deutschland" widerspiegele. 

Stadt droht mit Konsequenzen für den Urheber

Noch hängt das Plakat in der Behörde, doch die Stadt ist bereits auf den Fall aufmerksam geworden und will handeln. "Ich bin schockiert, dass in einer Bielefelder Behörde ein Plakat mit diesem Text sichtbar für jeden Flüchtling hängt", sagte Gisela Bockermann, Pressesprecherin der Stadt Bielefeld, der NW. "Dieser Zustand ist untragbar, kann nicht geduldet werden und muss unverzüglich abgestellt werden. Wir versuchen, den Urheber dieses geschmacklosen Textes zu finden. Ihm drohen erhebliche Konsequenzen."

(jeku)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wirbel um geschmackloses Plakat in Ausländerbehörde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.