| 13.06 Uhr

Wuppertal
16-Jährige täuschte Vergewaltigung nur vor

Wuppertal: 16-Jährige täuschte Vergewaltigung nur vor
FOTO: Gerhard Seybert
Wuppertal. Eine 16-Jährige, die angegeben hatte, von einem Fremden vergewaltigt worden zu sein, hat am Dienstag zugegeben, die Tat erfunden zu haben. 

Das Mädchen war am Dinestag, 12. Januar 2016, bewusstlos auf einem Spielplatz an einer Schwebebahnhaltestelle in Wuppertal-Barmen gefunden worden. Sie sagte der Polizei, sie sei vergewaltigt worden. Der Täter habe ihr Drogen eingeflößt.

Nun ist klar: Die Vergewaltigung war nur erfunden. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Wuppertal am Mittwoch mit. Die Ermittler werteten Spuren aus und vernahmen die 16-Jährige und ihre Freundinnen. Dabei hätten die Beamten Widersprüchlichkeiten aufgedeckt, hieß es. Bereits am Dienstag hatten die Jugendlichen eingeräumt, die Straftat erfunden zu haben. 

Die Polizei vermutet, dass private Probleme der 16-Jährigen der Grund für die Vortäuschung der Tat waren.

(sef/ots)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wuppertal: 16-Jährige täuschte Vergewaltigung nur vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.