| 15.03 Uhr

Bauarbeiten in den Sommerferien
Wuppertal erneut ohne Bahn - alle Infos zum Ersatzverkehr

Wuppertal in den Sommerferien ohne Bahn - Infos zu Sperrungen, Umleitung, Ersatzverkehr
Blick auf den Hauptbahnhof in Wuppertal. FOTO: dpa, cas htf
Wuppertal. In den Sommerferien werden von und nach Wuppertal sechs Wochen lang kein Zug und keine S-Bahn fahren. Grund ist die Inbetriebnahme des neuen Stellwerks. Die Bahn hat ein Konzept für den Schienenersatzverkehr ausgearbeitet. Wir geben eine Übersicht über alle Sperrungen, Umleitungen und Ersatzrouten.

Gut möglich, dass es vielen Wuppertalern vor den kommenden sechs Wochen Sommerferien graut. Denn dann wird die 350.000 Einwohner-Stadt erneut komplett vom Bahnverkehr abgeschnitten. Das war in den Osterferien schon einmal der Fall. Der Grund für das in NRW bislang beispiellose Abkoppeln einer Stadt vom Schienennetz ist der Bau eines neuen Stellwerks für 32 Millionen Euro.

Für das Konzept zum Ersatzverkehr, das die Bahn für die Osterferien ausgearbeitet hatte, hatte es Kritik gehagelt. Es habe zu wenig Hinweise auf die Busse gegeben, die Fahrer hätten den Weg teils nicht gekannt, und die Fahrzeiten seien viel länger gewesen als angegeben. Für die Sperrung in den Sommerferien, die am 16. Juli um 22 Uhr beginnen und am 30. August um 4 Uhr enden soll, verspricht die Bahn einen reibungsloseren Ablauf. Hier gibt es einen Überblick über Umleitungen und den Ersatzfahrplan.

Regional- und S-Bahnverkehr

  • Die Regionalzüge (RE) fallen zwischen Düsseldorf Hbf und Wuppertal-Oberbarmen (RE4, RE13) sowie zwischen Solingen Hbf und Wuppertal-Oberbarmen (RE7, RB48) aus.
  • Im S-Bahn-Verkehr entfallen die Züge in den Abschnitten Wuppertal Hbf – Wuppertal-Oberbarmen (S7), Düsseldorf-Gerresheim – Wuppertal-Oberbarmen (S8), Düsseldorf Hbf– Wuppertal-Vohwinkel (S68) und Velbert-Langenberg – Wuppertal Hbf (S9).
  • RE4/ RE13
    • In den Sommerferien wird zwischen Düsseldorf Hbf und Wuppertal Hbf über "Sonnborner Ufer" sowie zwischen Düsseldorf Hbf und Wuppertal-Oberbarmen in der Regel jeweils ein 15-Minuten-Takt gefahren (zum Vergleich: In den Osterferien gab es einen 30-Minuten-Takt)
    • Die Spätfahrten werden ausgeweitet, so dass nach Mitternacht noch zwei Abfahrten ab Düsseldorf Hbf über "Sonnborner Ufer" und Wuppertal Hbf nach Wuppertal-Oberbarmen angeboten werden.
  • RE7
    • Zwischen Solingen Hbf und Wuppertal Hbf fährt zusätzlich zur Relation Solingen Hbf – Wuppertal-Oberbarmen ein weiterer Direktbus pro Stunde.
  • RB48
    • Während der Sommerferien werden die Halte Wuppertal-Zoologischer Garten und Wuppertal-Steinbeck zugunsten einer kürzeren Fahrzeit nicht angefahren. Die Erfahrung aus den Osterferien habe laut Bahn gezeigt, dass Reisende hier in der Regel die Wuppertaler Schwebebahn nutzen.
  • S7
    • Zugverkehr zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Solingen Hbf: In den Sommerferien wird die S7 auch am Wochenende für einzelne Fahrten verstärkt und fährt mit zwei gekoppelten Zügen (je nach Fahrzeugverfügbarkeit).
  • S9
    • Zusätzlich zu den Verbindungen in den Osterferien wird in den Sommerferien ein Schnellbus pro Stunde zwischen Wuppertal und Velbert-Langenberg ohne Zwischenhalt angeboten.

Fernverkehr

  • Alle ICE und IC-Züge zwischen Köln und Dortmund/Hamm (Westf) werden über die Ruhrstrecke umgeleitet und verkehren mitunter mit geänderten Fahrzeiten. Die Halte in Solingen, Wuppertal und Hagen entfallen. Dafür halten die Züge in Düsseldorf.
  • Einzelne Züge fallen zwischen Köln und Dortmund sowie zwischen Köln und Koblenz aus. Reisenden in Richtung Berlin, Hamburg und Leipzig wird empfohlen, von Wuppertal-Oberbarmen mit Nahverkehrszügen nach Hamm (Westf) oder Dortmund Hbf zu fahren. In Richtung Süddeutschland können die Ersatzbusse bis Düsseldorf Hbf oder Solingen Hbf genutzt werden.

Konzept für den Schienenersatzverkehr (SEV)

Die Eisenbahnverkehrsunternehmen Abellio Rail NRW, DB Regio NRW, Eurobahn/keolis, National Express und der VRR als Koordinator haben ein Konzept für den Schienenersatzverkehr erarbeitet, das im Vergleich zu dem Konzept aus den Osterferien laut Bahn optimiert wurde. Insgesamt werden rund 90 Niederflur-Gelenkbusse mit 230 Fahrern in den Sommerferien im Einsatz sein. Rund 30.000 Fahrten werden den Zugverkehr ersetzen.

  • Zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Wuppertal-Vohwinkel verkehren Busse im 10-Minuten-Takt
  • Zwischen Wuppertal und Düsseldorf gibt es tagsüber pro Stunde und Richtung acht Schnellbusfahrten.
  • Zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Solingen Hbf verkehren pro Stunde und Richtung zwei Busse mit allen gewohnten Halten unterwegs und ein Schnellbus ohne Halt. Zusätzlich verkehrt einmal pro Stunde und Richtung ein Schnellbus zwischen Wuppertal Hbf und Solingen Hbf mit Halt am Sonnborner Ufer.
  • Weitere Busverbindungen bestehen zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Düsseldorf-Gerresheim und zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Velbert-Langenberg. Beide Linien jeweils verkehren im gewohnten Zugtakt (20- beziehungsweise 30 Minuten-Takt).

Informationen für Fahrgäste

Die Reisenden sollen diesmal über die Umleitungen und den Ersatzverkehr besser informiert werden. Es soll mehr Personal im Einsatz sein, insbesondere an den wichtigen Haltestellen in Düsseldorf, Solingen und Wuppertal. Die Information an den Bahnhöfen soll optimiert, die Wege zu den Ersatzhaltestellen besser ausgewiesen werden. Ein Qualitätsbeauftragter soll täglich die Ausstattung der Bahnhöfe und den Einsatz des Servicepersonals kontrollieren. 

Für Reisende rund um Wuppertal wird eine eigene Servicenummer unter 0202/515 625 15 eingerichtet. Sie soll mit Beginn der Sperrung am 16. Juli von 6 bis 24 Uhr erreichbar sein. Derzeit ist sie zwischen 6 und 22 Uhr besetzt. 

Informationen zu den Fahrplanänderungen gibt es auch Online unter www.bahn.de sowie unter bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App "DB Bauarbeiten". Es kann auch ein Newsletter für einzelne Linien der DB abonniert werden. Außerdem gibt es eine Broschüre mit detaillierten Infos für die Reisenden zum Download. Diese soll vor Baubeginn an den Bahnhöfen, in den Zügen und Verkaufsstellen ausgelegt sowie in den Zügen der Linien S8, S9 und RE4 verteilt werden.

  • Informationen für die Linien RE7 und RB48 bekommen Reisende beim Kundendialog des Betreibers National Express, telefonisch rund um die Uhr unter der Nummer 0221 13 999 444 erreichbar. Fahrgäste können außerdem den WhatsApp-Service von National Express abonnieren.
  • Informationen zur Linie RE13 erhalten Fahrgäste auch auf der Webseite der Eurobahn (www.eurobahn.de). Telefonisch gibt das Kundencenter unter der Rufnummer 0180/69 27 37 27 (20 Cent/Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk maximal. 60 Cent/Anruf) Auskunft.
  • Fahrgäste der Linie S7 können sich bei Abellio unter www.abellio.de informieren. Die kostenfreie Telefonnummer des Kundencenters lautet 0800/223 5546.

Fahrkarten

Die Bahn weist darauf hin, dass in den Bussen des Schienenersatzverkehrs keine Fahrkarten gekauft werden können. Sie müssen über Fahrkartenautomaten an den Bahnsteigen oder Apps als Handytickets erworben werden.

Für Kunden, in deren Zeitkarten der Preisstufen B und C im Geltungsbereich Wuppertal enthalten sind, erweitern sich ihre Fahrtmöglichkeiten automatisch auf die Preisstufe D. Damit sind die Tickets für alle Umwegverbindungen ohne Ausnahmen gültig. 

Streckenzeitkarten des Fernverkehrs in und aus Richtung Köln gelten auch über Düsseldorf Hbf. Für alle Anliegen betroffener Kunden mit Streckenzeitkarten steht das jeweilige AboCenter zur Verfügung. Betroffene BahnCard 100-Kunden bittet die deutsche Bahn, sich an den BahnCard 100-Service zu wenden.

(lsa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wuppertal in den Sommerferien ohne Bahn - Infos zu Sperrungen, Umleitung, Ersatzverkehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.