Zoll beschlagnahmt 130 Tiere

Die Zollfahndung Essen hat über 130 vom Aussterben bedrohte Reptilien und Amphibien gerettet. Mitarbeiter einer ukrainischen Firma schmuggelten mehr als 130 vom Aussterben bedrohte Chamäleons, Geckos, Unken, Salamander und Schildkröten nach Deutschland ein. Die Tiere konnten in einem Hotelzimmer in Hamm beschlagnahmt werden. Alle beschlagnahmten Tiere sind im Bundesnaturschutzgesetz gelistet und gelten als besonders bedrohte Spezies. Für diese Tiere gibt es bislang deutschlandweit keine rechtmäßigen Einfuhren. Der Wert der eingeschmuggelten Arten beläuft sich auf rund 30.000 EUR.