| 15.33 Uhr

Schmuggler festgesetzt
Zoll fängt zwei Millionen Zigaretten ab

Essen. Dem Zoll in Nordrhein-Westfalen ist ein großer Schlag gegen den Zigarettenschmuggel gelungen. Wie das Zollfahndungsamt Essen am Dienstag mitteilte, fanden die Fahnder bei einer Durchsuchung 10.000 Stangen der illegalen Ware. 

Der Coup gegen die Zigarettenschmuggler ist den Beamten im Rahmen mehrerer Razzien am nördlichen Niederrhein gelungen. Bereits am Rosenmontag fingen sie an einem Lager in Essen eine frisch eintreffende Lieferung aus Polen ab, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. 10.000 Stangen unversteuerter Zigaretten waren auf Paletten und mit Folie überzogen hinter einer Ladung Kinderbetten versteckt, heißt es im Zollbericht. Darüber hinaus wurden 200.000 Euro in bar, der Lastwagen und zwei Autos sichergestellt.

Wie der Zoll weiter mitteilt, wurden fünf Verdächtige festgenommen. Gegen vier von ihnen wird nun wegen gewerbsmäßiger Steuerhehlerei ermittelt. Die Zollfahndung geht davon aus, einen Steuerschaden von rund 300.000 Euro vereitelt zu haben.

Der frühmorgendliche Zugriff war Teil einer groß angelegten Razzia an diesem Tag in NRW. Insgesamt durchsuchte die Zollfahndung 17 Gebäude in Essen, Duisburg, Dinslaken und Voerde, darunter Lager, Garagen und Privatwohnungen. Die Behörde ermittelt schon seit rund einem Jahr gegen eine deutsch-polnische Schmugglergruppe, die Nachforschungen dauern an.

(jeku/lnw)