| 12.37 Uhr

Dortmunder Zoo
Der Sturz von Faultier Julius war ein Missgeschick

Das ist Faultier Julius aus dem Dortmunder Zoo
Das ist Faultier Julius aus dem Dortmunder Zoo FOTO: Natalie Gutjahr
Dortmund . An den Zoobesuch wird sich der sechsjährige Mats wohl noch lange erinnern: Ihm fiel im Dortmunder Zoo Faultier Julius auf den Kopf. Der gilt als richtiges Draufgängerfaultier. Sein Absturz war jedoch nur ein Missgeschick, wie ein Biologe erklärt.   Von Birte Köppen

Er ist jetzt wohl das berühmteste Faultier Deutschlands: Julius aus dem Dortmunder Zoo. Bei seiner täglichen Kletterpartie ist er am 21. Oktober, dem letzten Tag der Herbstferien, einem sechsjährigen Jungen auf den Kopf gefallen. Faultier Julius und Zoobesucher Mats blieben bei dem Unfall unverletzt. Der Absturz-Grund könnte eine Blasenentzündung gewesen sein. Benjamin Ibler, Biologe im Dortmunder Zoo, weiß mehr zu dem Vorfall. 

Herr Ibler, Was haben Sie gedacht, als sie von Julius' Absturz erfahren haben?

Benjamin Ibler (lacht) Ich komme aus Franken. Im fränkischen haben wir dazu einen Ausdruck: Allmächd Na! Das heißt so viel wie "na sowas" oder "au weia". Ich war wirklich überrascht. Faultiere bewegen sich sehr vorsichtig voran: Sie haben immer drei Arme am Ast. Nur der vierte bewegt sich vorwärts. Dabei zu stürzen - das passiert nicht alle Tage. Und dann auch noch direkt auf den Kopf eines Jungen. Eine vollkommen kuriose Geschichte.

Benjamin Ibler arbeitet als Biologe im Dortmunder Zoo FOTO: Zoo Dortmund

Wie haben Sie von dem Unfall erfahren?

Ibler Solch unvorhersehbare Geschehnisse müssen natürlich vermerkt werden. Damit kommen die Tierpfleger dann zu uns Biologen. Wir haben dann entschieden, Julius auf die Veterinärstation zu bringen. Dort wurde festgestellt, dass er einen kleinen Infekt hat, eine Blasenentzündung. Das wäre, im Vergleich, als wenn wir zu lange draußen im Kalten stehen und eine kleine Erkältung bekommen.

Also war die Blasenentzündung nichts Dramatisches?

Ibler Nein. Ohne den Sturz wäre sie wahrscheinlich gar nicht aufgefallen.

Ist der Sturz also nicht unbedingt aufgrund der Blasenentzündung passiert?

Ibler Auch beim Klettern in der Natur fallen Faultiere tatsächlich mal vom Baum. Allerdings dann aus vielen Metern Höhe und nicht, wie bei uns im Zoo, nur aus etwas über zwei Metern. Man sagt deshalb auch: Faultiere sind hart im Nehmen. Dass Julius beim Klettern gefallen ist, war wie ein Stolpern beim Menschen: Ein Missgeschick. Er hat sich wahrscheinlich einfach vergriffen. Es bestand beim Sturz jedenfalls keine Lebensgefahr für ihn.

Hat sein Abstürzen dennoch Konsequenzen?

Ibler Nein, da kein Materialfehler oder ähnliches vorliegt. Wenn in ihrer Redaktion jemand auf der Treppe stolpert und fällt, gibt es danach immer noch Treppen im Gebäude. Die Klettermöglichkeiten für die Tiere stellen keine Gefahrenstelle dar, da kein Ast gebrochen ist oder ähnliches. Es war einfach ein Missgeschick. Wir werden im Gehege nichts verändern.

Faultiere sind normalerweise nicht für spannende Geschichten wie den Absturz von Julius bekannt. Warum sind sie dennoch so beliebt?

Ibler Faultiere sehen einfach nett aus. Dadurch, dass sie so langsam sind, laufen sie nicht weg und man kann sie sich als Zoobesucher genau anschauen. Dabei fällt auf, dass der Kopf an den eines Teddybären erinnert. Die großen Augen und der nette Blick, in der Biologie sprechen wir vom Kindchen-Schema.

Alles dreht sich jetzt um Julius. Was für ein Faultier ist er so? Kann man ihn charakterisieren?

Ibler Julius ist ein Faultier im besten Mannesalter. Ein richtiges Draufgängerfaultier, könnte man sagen. Zudem ist er aktiver und schneller als andere Faultiere, darum ist er auch der Publikumsliebling. Hinzu kommt, dass er ein Flaschenkind ist. Unsere stellvertretende Zoodirektorin (Ilona Schappert, Anm. d. Redaktion) hat ihn aufgezogen, weil seine Mutter zu wenig Milch hatte. Damals sind wir übrigens noch davon ausgegangen, dass Julius eine Julia ist. Denn, wenn man es so sagen will, bei Faultieren sieht "da unten" alles ziemlich gleich aus. Mit Hilfe einer Haarprobe hat ein Labor dann das Geschlecht bestimmt.

Passieren solch kuriose Unfälle regelmäßig im Zoo? 

Ibler Julius' Absturz war auch für uns etwas außergewöhnliches. Zum Glück haben wir nur selten Unfälle. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Zoo-Biologe Benjamin Ibler spricht über den Faultier-Absturz im Dortmunder Zoo


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.