| 12.26 Uhr

Unfall und Brandstiftung
Zwei Brände in Mehrfamilienhaus – ein Toter

Recklinghausen. Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus ist ein 47-jähriger Bewohner der Dachgeschosswohnung ums Leben gekommen. Das Feuer brach in der Wohnung des Mieters in direkter Nähe eines Heizlüfters aus.

Der 47-Jährige verständigte die Feuerwehr und versuchte, den Brand selbst zu löschen. Die Feuerwehr konnte ihn nur noch tot aus der Wohnung bergen. Die Bewohner der anderen Wohnungen konnten rechtzeitig das Haus verlassen. Dieses war nach dem Feuer unbewohnbar. Die Stromversorgung wurde abgeschaltet. Die Ermittlungen erbrachten keinen Hinweis auf ein Fremdverschulden bei der Brandentstehung. Der Sachschaden wurde auf über 300.000 Euro geschätzt.

Drei Wohnungstüren in dem Haus aufgebrochen 

Am späten Abend wurden die Rettungskräfte erneut zu einem Brand in demselben Haus gerufen. Zu dieser Zeit stand eine Wohnung im zweiten Obergeschoss in Flammen. Die Brandermittler stellten vor Ort fest, dass in diesem Fall von Brandstiftung auszugehen ist. Der oder die Täter verschafften sich Zutritt zum Haus, indem sie eine Scheibe der Haustür herausbrachen. Im Haus wurden die Türen von drei Wohnungen aufgebrochen.

Ob etwas aus den Wohnungen entwendet wurde, steht noch nicht fest. An drei Stellen fanden die Ermittler Hinweise auf Brandstiftungen. Zeugen sahen in dem Haus gegen 22.30 Uhr eine verdächtige Person. Sie wird als männlich, 30 bis 40 Jahre alt, blond, etwa fünf Zentimeter lange Haare, beschrieben. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kommissariat für Brandermittlungen unter 0800 2361 111 in Verbindung zu setzen. Die Ermittlungen dauern an. 

(ots)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.