| 07.39 Uhr

Polizei machtlos
Gänse greifen Kirchenbesucher an

Zwei Gänse in Bochum greifen Kirchenbesucher an
Zwei Nilgänse verteidigten ihre drei Küken. FOTO: Polizei
Bochum. Vor einer Kirche in Bochum haben am Sonntag ungewöhnliche Sicherheitskräfte Wache gehalten: Zwei Nilgänse mit ihren drei Küken griffen auf dem Kirchenvorplatz Passanten an. Weil weder Polizei noch Feuerwehr die Gänse einfangen konnten, mussten Kirchenbesucher den Hintereingang benutzen. 

Für Furore haben nach Polizeiangaben in Bochum am Sonntag zwei Nilgänse gesorgt. Ein Gänserich und seine Frau hatten es sich auf dem Kirchenvorplatz einer evangelischen Kirche gemütlich gemacht. Sie hielten nichts davon, dass Menschen den Eingang zur Kirche benutzen wollten. Passanten hatten die Polizei gerufen, weil sie von den Tieren vor dem Haupteingang angegriffen worden seien. 

Die Polizisten versuchten nach eigenen Angaben, die Gänse von dem Haupteingang zu vertreiben, da dort kurze Zeit später eine Messe stattfinden sollte. Der Gänserich verteidigte aber seine drei Küken und griff den Polizisten an. Erst als die Polizisten sich entfernten, stellte er seine Angriffe ein: Gegner erfolgreich in die Flucht geschlagen. Um Angriffe auf Fußgänger und Messebesucher zu vermeiden, sperrte die Polizei den Haupteingang zur Kirche, sämtliche Wege dorthin sowie den Kirchenvorplatz ab. 

Die Gänse griffen Kirchenbesucher, Polizisten und Feuerwehrleute an. FOTO: Polizei

Dann versuchte die Feuerwehr ihr Glück: Aber auch sie konnte die Gänse nicht einfangen, ohne die Nilgänse zu verletzen. Polizei und Feuerwehr ließen die Nilgänse daraufhin in Ruhe und informierten die Kirchenbesucher über die Gefahr. 1:0 für die Nilgänse. 

(haka)