| 08.50 Uhr

Bochum
Patientenschützer fordern Sprinkler in allen Zimmern

Bochum. Patientenschützer fordern Sprinkleranlagen in jedem Zimmer der Krankenhäuser und Pflegeheime. Krankenhaus- und Pflegeheimbetreiber würden aber ebenso halbherzig reagieren wie die Politik in den Ländern, sagte Vorstand Eugen Brysch von der Deutschen Stiftung Patientenschutz in Dortmund: "Es ist absurd, dass Sachwerte in Großlagern besser geschützt sind als Menschen in Krankenhäusern und Pflegeheimen."

Nach Auskunft der Stadt Bochum gab es in allen Patientenzimmern Brandmelder. Diese hätten auch den Alarm bei der Feuerwehr ausgelöst. Sprinkler habe es in dem Gebäude aber nicht gegeben. Sprinkleranlagen in Patientenzimmern gehören nach Auskunft des Krankenhauses Bergmannsheil in Bochum nicht zum Brandschutzkonzept. Brandmeldeanlagen dagegen schon.

Vorgeschrieben sind die automatischen Löschanlagen nicht. Im Baukonzept aus den achtziger Jahren sei das auch keine Überlegung gewesen, sagte ein Kliniksprecher.

Die nordrhein-westfälische Landesbauordnung zählt Krankenhäuser zu großen Sonderbauten, deren Brandschutzkonzept im Einzelfall von der Bauaufsicht geprüft werde, teilte das Bauministerium mit. Krankenhäuser werden auch im laufenden Betrieb geprüft, meist zeitgleich mit der Brandschau der Feuerwehr. Die Brandschau ist eine der wichtigsten Aufgaben des vorbeugenden Brandschutzes, bei der ein möglicher Feuerwehreinsatz vorbereitet und taktisch geplant wird. Bauvorschriften unter anderem für Krankenhäuser sind nach Angaben der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) Ländersache. Bundesweit einheitliche Vorschriften gebe es nicht.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bochum: Patientenschützer fordern Sprinkler in allen Zimmern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.