| 07.04 Uhr

Essen
Polizei wusste vor Sikh-Anschlag von geplanten Taten

Essen. Vor dem Anschlag auf das Sikh-Gebetshaus in Essen hat die Polizei in NRW einem Bericht zufolge Hinweise auf geplante Straftaten der drei Verdächtigen bekommen. Die Mutter eines der Jugendlichen habe der Polizei in Duisburg drei Wochen vor dem Anschlag Fotos von Notizen vorgelegt, in denen die drei von der "Bekämpfung von Ungläubigen" sprachen. Das berichten "Süddeutsche Zeitung", WDR und NDR. Daraufhin wurden laut Polizei "gefahrenabwehrende polizeiliche Maßnahmen" getroffen. Die Notizen seien aber erst zehn Tage nach dem Anschlag endgültig ausgewertet worden. Bei dem Anschlag auf das Sikh-Gebetshaus Mitte April waren drei Menschen verletzt worden. Wenige Tage später hatte die Polizei zwei 16-Jährige mit Kontakten in die Islamistenszene festgenommen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Essen: Polizei wusste vor Sikh-Anschlag von geplanten Taten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.