| 10.44 Uhr

Duisburg
Schiffsexplosion: Vermissten-Suche abgebrochen

Duisburg. Die Polizei hat nach der Schiffsexplosion im Duisburger Hafen die Suche nach einer vermissten Person erst einmal eingestellt. Taucher und Suchmannschaften mit Hunden hatten bis gestern ein Areal in einem Radius von einem Kilometer um die Unglücksstelle vergeblich durchkämmt. Die Suche soll aber am Montag fortgesetzt werden. Zwei Arbeiter waren bei dem Unglück ums Leben gekommen. Sie waren durch die Wucht der Explosion mehrere Hundert Meter weit vom Schiff an Land geschleudert worden.

Das Vorderdeck des Binnentankers "MS Julius Rütgers" wurde komplett zerstört. Die Ursache ist immer noch nicht abschließend geklärt. Fest steht aber wohl, dass ein Gasgemisch an Bord entzündet wurde. Nach Informationen unserer Redaktion soll ein Schleifgerät die Zündquelle gewesen sein. Wieso aber überhaupt Gas unter Deck in der Luft lag, muss die Polizei noch ermitteln.

(csh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Schiffsexplosion: Vermissten-Suche abgebrochen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.