| 09.01 Uhr

Traumhochzeit am Niederrhein
So heiratet man mit 88 und 90 Jahren

Traumhochzeit am Niederrhein: So heiratet man mit 88 und 90 Jahren
Zusammen ist das Brautpaar aus Neukirchen-Vluyn 178 Jahre alt. FOTO: Stadt Neukirchen-Vluyn
Neukirchen-Vluyn. "Alte Liebe rostet nicht" - den Beweis haben Edith Seyfarth und Alfons Vier in Neukirchen-Vluyn angetreten. Nach einer Jahrzehnte dauernden Trennung sah sich das einstige Liebespaar wieder. Am Freitag haben sie endlich geheiratet.  Von Stefan Gilsbach

Eine Liebesgeschichte, die nach sechs Jahrzehnten ihr Happy-End findet - das klingt nach einem Drehbuch im Hollywood-Stil und nicht unbedingt nach dem Standesamt im Rathaus von Neukirchen-Vluyn. Doch dort gab es gestern eine Hochzeit, wie sie auch in Los Angeles nicht alle Tage vorkommt: Edith Seyfarth und Alfons Vier haben sich das Ja-Wort gegeben. Das Ungewöhnliche: Die Braut ist 88 Jahre alt, ihr Bräutigam 90 Jahre, zusammen also 178 Jahre. Für die Braut war es die erste Hochzeit überhaupt. Wie fühlte sich das an? "Es war schon ungewöhnlich", meint die alte Dame, die nun Edith Vier heißt. Nein, unruhig sei sie eigentlich nicht gewesen: "In meinem Alter neigt man nicht mehr zur Nervosität." Die Tochter berichtet: "Es war eine Hochzeit im kleinen Kreis." Was auch daran liegt, dass viele Weggefährten der beiden Eheleute nicht mehr unter den Lebenden sind.

Das vorgerückte Alter der Brautleute ist nicht das einzige Erstaunliche an dieser Liebesgeschichte. Das Ehepaar hat bereits ein Kind, eine Tochter, die 56 Jahre alt ist und, wie der Zufall es so will, im Rathaus von Neukirchen-Vluyn arbeitet, genauer gesagt im Planungsamt.

Liebesgeschichte beginnt vor 60 Jahren

Die Liebesgeschichte von Edith und Alfons beginnt vor mehr als 60 Jahren. "Meine Eltern waren beide bei Krupp in Rheinhausen tätig", erzählt die Tochter. Obwohl der Vater bereits verheiratet ist, verlieben sich die beiden ineinander. Das bleibt nicht ohne Folgen: Die kleine Barbara wird geboren. "Eine Zeit lang ist unser Vater bei uns geblieben, aber dann doch zu seiner Familie zurückgekehrt." Später habe es noch einmal einen gemeinsamen Urlaub in Griechenland gegeben, dann sei der Kontakt weitgehend abgebrochen. Edith und Alfons gehen getrennte Wege, hören nichts mehr voneinander.

Für eine Frau mit einem unehelichen Kind war es damals, Anfang der 60er Jahre, in Deutschland nicht gerade leicht. "Wir wohnten in der Eisenbahnsiedlung in Uerdingen, da kannte jeder jeden", erinnert sich Barbara Umek-Ittermann. Die Mutter arbeitet weiter bei Krupp, Verwandte unterstützen sie bei der Erziehung des Kindes.

Für die Tochter liegt all das weit zurück, als sie im Jahr 2014 aus dem Urlaub kommt und ein Kollege sie anspricht: "Du wirst meldetechnisch gesucht." Wie sich herausstellt, fahndet ihr Vater, Alfons Vier, der damals im bayerischen Grainau lebt, nach seiner Tochter. Sie fährt nach Bayern und sieht ihn nach langer Zeit wieder. Schließlich teilt er ihr mit: "Ich möchte gern nach Neukirchen-Vluyn ziehen."

Barbara Umek-Ittermann besorgt ihrem Vater am Niederrhein eine Wohnung. Und so kommt es schließlich auch zu einem Wiedersehen von Edith Seyfarth und Alfons Vier. Danach geht es sozusagen Schlag auf Schlag. "Nach vier Monaten sind meine Eltern zusammengezogen", erzählt Tochter Barbara und lacht. "Als sie mir dann sagten, dass sie nun heiraten möchten, muss ich wohl ziemlich komisch geguckt haben. Und so bin ich doch noch ,ehelich' geworden." Der Kreis hat sich geschlossen, die Familie ist vereint.

Glückwünsche überschlagen sich

Als Hochzeitsgeschenk für die Eltern haben die Tochter und ihr Ehemann ihnen ein Wochenende auf Schloss Velen im Kreis Borken geschenkt. "Mit Kutschfahrt und Candlelight-Dinner." An eine längere Hochzeitsreise ist nicht zu denken, denn Alfons Vier muss drei Mal die Woche zur Dialyse. Beide Eheleute hatten zudem im vergangenen Jahr einen Oberhalsschenkelbruch. Dennoch, so meint der Ehemann, starten er und seine Edith gesundheitlich rüstig in die Ehe. "Es geht uns recht gut."

Die Stadtverwaltung von Neukirchen-Vluyn hat ein Foto und ein paar Zeilen über die ungewöhnliche Hochzeit auf ihre Facebook-Seite gestellt. Die Kommentare von Besuchern der Seite überschlagen sich. Das "junge Glück" wird gefeiert. "Ein dreifaches Hoch auf Sie!!!", begeistert sich ein Herr. "Das ist bezaubernd! Ein tolles Brautpaar", schwärmt eine Dame. Eine andere ruft "Ein Hoch auf die Liebe" aus. "Liebe kennt zum Glück keine Altersgrenzen", meint eine andere Frau. Ein Kommentar lautet schlicht: "Wie süß".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Traumhochzeit am Niederrhein: So heiratet man mit 88 und 90 Jahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.