| 07.54 Uhr

Düsseldorf/Meerbusch
Spritztour im gestohlenen Polizeiauto

Düsseldorf/Meerbusch. Ein etwa Zwölfjähriger soll den Streifenwagen in Düsseldorf entwendet haben.

Was vielleicht ein Jungenstreich war, ist zurzeit ein Fall für den Düsseldorfer Staatsschutz. Der ermittelt wegen Diebstahls eines Streifenwagens - und im Verdacht steht ein noch nicht identifiziertes Kind.

Der noch recht neue 3er BMW der Düsseldorfer Polizei war am Montag zur Inspektion in einem Autohaus, das nicht nur sehr groß ist, sondern in dessen Gebäude auch ein Fastfood-Lokal ist. Dass sich dort am späten Nachmittag ein etwa zwölfjähriger Junge aufhielt, war nicht ungewöhnlich. Mitarbeiter sprachen ihn an, er gab eine harmlose Erklärung dafür, warum er sich die Fahrzeuge anschaute.

Am Dienstagmorgen dann entdeckten die Werkstatt-Mitarbeiter, dass der Streifenwagen nicht mehr in der Tiefgarage des Autohauses stand. Eine Rückfrage im Präsidium ergab, dass der Wagen keineswegs von der Polizei abgeholt worden war. Die löste sofort eine Fahndung aus und sicherte die Videos der Überwachungskameras aus dem Autohaus. Darauf ist eine schmächtige Gestalt zu sehen, die in den Streifenwagen steigt. "Der Verdacht liegt nahe, dass es sich um den Jungen handelt, der am Vortag dort gesehen wurde", sagte ein Polizeisprecher. Der Autoschlüssel sei "in der Nähe des Fahrzeugs" aufbewahrt worden - und auch der war verschwunden.

Das Auto wurde schnell gefunden: Unversehrt und nicht abgeschlossen stand der Düsseldorfer Streifenwagen im Meerbuscher Stadtteil Lank-Latum auf dem Parkplatz eines Supermarkts, der Schlüssel lag im Fahrzeug. Nach dem Jungen wird gesucht - und über Sicherheitsvorkehrungen für die Werkstatt wird die Kripo das Autohaus sicher noch einmal beraten wollen.

(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf/Meerbusch: Spritztour im gestohlenen Polizeiauto


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.