| 15.05 Uhr
Trends
Bad-Oase mit Tattoos
Trends fürs Wohlfühl-Bad
Trends fürs Wohlfühl-Bad FOTO: rps
Badezimmer sind längst mehr als karge Waschräume: Sie sind Oasen der Entspannung. Die richtige Ausstattung verstärkt den Wellness-Effekt. Von Isabelle de Bortoli

Die Bäder von heute sind gemütlich eingerichtet, großzügig angelegt und Oasen der Erholung. Wer aus seinem Bad mehr machen möchte, sollte folgende Tipps beherzigen.

Wände

Großflächige Fliesen in Metall-Optik sind an Wänden und Böden derzeit angesagt. Für die Dusche eignen sich kleine Mosaike. Ebenfalls im Trend sind Natursteine. Wer an den Wänden auf Fliesen verzichten möchte, kann sich alternativ für Wandgemälde entscheiden. Mit ausgefallenen Tapeten kann man ohne viel Aufwand ein Badezimmer wohnlich gestalten. Wandtattoos sorgen für Hingucker – auf Fliesen oder auf Tapeten.

Licht

Ganz wichtig für ein gemütliches Badezimmer ist die Beleuchtung. Ein Tageslichtbad ist zwar schön, aber nicht immer machbar. Während man früher nur eine Lichtquelle hatte, sorgen heute Strahler an der Decke und in Bodennähe für indirektes und vorteilhafteres Licht. Hingucker: die beleuchtete Badewanne oder das Waschbecken mit eingelassenen Lichtbahnen.

Wanne

Eine freistehende Wanne ist der Traum vieler. Aber: Diese Art des Badevergnügens erfordert rings um die Wanne mindestens 55 Zentimeter Abstand. Bei einer Beckengröße von 170 Zentimeter auf 80 Zentimeter ergibt das eine Fläche von etwa 5,3 Quadratmetern. Für kleinere Bäder ist die Eckbadewanne eine platzsparende Alternative.

Dusche

Absolut out sind Duschtassen. Stattdessen braucht ein modernes Bad eine bodengleiche Dusche, außerdem einen riesigen Duschkopf für ein echtes Regenwald-Erlebnis. Gerne darf das Wasser dabei auch zusätzlich aus Düsen an den Seitenwänden der Dusche kommen.

Toilette

Badezimmer, die technisch auf dem neuesten Stand sein wollen, können heute auf eines nicht verzichten: das Washlet, eine Kombination aus Toilette und Bidet. Der Deckel öffnet sich dabei von selbst, sobald jemand vor der Toilette steht. Die Waschfunktionen des Washlets steuert man über eine kabellose Fernbedienung. Die Toilette kostet zwischen 2500 bis 3500 Euro.

Armaturen

Berührungssensorik und gradgenaue Einstellung der Wassertemperatur – das zeichnet die neuen Badamaturen aus. Besondere Hingucker am Waschbecken sind außerdem Wasserhähne, die das Wasser beleuchten – Rot, Blau und Lila – je nach Temperatur.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar