| 19.26 Uhr

Wermelskirchen
Kunstwerke auf Tellern

Wermelskirchen: Kunstwerke auf Tellern
Yasmina Gueddas (l.) und Nathalie Königs servieren im Spatzenhof die Vorspeise: Büffelmozzarella und vergessene Tomaten. FOTO: RPO
Fast ein Jahr ist es her, seit mit Philipp Wolter, Sternekoch und früher Betreiber der "Alten Mühle" in Wipperfürth, ein neues Flair in die Ortschaft Süppelbach gezogen ist. Mit seiner Frau Tanja und den Eigentümern Elke und Wolfgang Schmitz-Heinen baute er einen alten Hof um und erweiterte ihn zum "Landhaus Spatzenhof". Von Birthe Rosenau

Dabei war allen Beteiligten wichtig, dass die Geschichte des Hauses, das 1910 von Clara von Krüger als Kinderheim eröffnet worden war, weiter lebendig blieb. So gibt es auch heute noch eine Besenkammer und eine Büßerecke.

Gleich drei Grüße aus der Küche

Nach Clara von Krüger selbst ist das Gourmetrestaurant benannt, das Wolters kürzlich eröffnet haben. Während im Landhaus gehobene Küche zu Preisen im oberen Segment geboten wird, hat Philipp Wolter, Mitglied in der Vereinigung "Jeunes Restaurateurs d'Europe", dort noch eine Scheibe draufgelegt.

Bereits der "Gruß aus der Küche" verheißt Vielversprechendes – es ist gleich ein dreifacher, denn im Spatzenhof grüßt jede Abteilung. So gibt es an diesem Abend Frühlingsrolle mit Thunfisch (Fisch), Blumenkohl mit darauf angerichtetem Wachtelei (Gemüse) und Froschschenkel in Bärlauchschaum (Fleisch). Das Auge isst hier ganz besonders mit, auf den kleinen rechteckigen Tellern sind wahre Kunstwerke zu sehen. Geschmacklich ist ebenfalls alles überzeugend.

Etwas weniger üppig, dafür aber optisch Höhepunkt des Menüs, ist die Vorspeise: Büffelmozzarella und vergessene Tomaten (22 Euro). Aus Flaschentomaten, Ochsenherz-Tomaten und schwarzen und gelben Sorten hat Wolter raffinierte Kreationen geschaffen: feine Spaghetti oder eine zart karierte Pastete mit Büffelmozzarella. Dazu frisches Brot mit Kürbiskernen, Walnuss oder als Focaccia.

Als Hauptgericht entscheiden wir uns für Rehmedaillons im Brotmantel mit gefülltem Maiwirsing und Walcholderjus (38 Euro). Das Reh ist zart und auf den Punkt gebraten, das Gemüse ein Genuss. Zum süßen Abschluss gibt es eine Komposition aus Kirsche und Topfen sowie ein Küchlein mit Kirschwasser und ein Sorbet (18 Euro). Die Weinempfehlungen passen zum Menü, das Personal umsorgt die Gäste, kein Wunsch bleibt offen.

Fazit: Ein Restaurantbesuch für alle, die sich etwas gönnen möchten. Doch ein Ausflug lohnt auch, wenn man nur das Ambiente genießen möchte. Ab 14 Uhr werden auch für kleines Geld frischgebackene Kuchen und kleine Gerichte auf der Terrasse serviert.

Landhaus Spatzenhof Süppelbach 21, Tel. 02196 97590, Restaurant täglich, 12 bis 14 und 18 bis 22 Uhr, "Clara von Krüger" nur Di. bis Sa., jeweils ab 19 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Kunstwerke auf Tellern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.