Gudrun Landgrebe
Mozarts Liebschaften
Gudrun Landgrebe: Mozarts Liebschaften
Gudrun Landgrebe FOTO: Wolfgang Wilde
Die romantischen Eskapaden des Komponisten sind das Thema eines mündlich-musikalischen Kammerspiels im Robert-Schumann-Saal.

Mozart und die Frauen, seine Lieb- und Leidenschaften sind das Thema von "Harlekin sucht Colombine". In einem musikalischen Monolog breitet Gudrun Landgrebe in der Rolle der Baronin Elisabeth von Waldstätten im Robert-Schumann-Saal das Leben des Komponisten vor dem Publikum aus.

Die Baronin stand als bekannte Größe der Wiener Adelsgesellschaft in einem engen Briefwechsel mit Mozarts Vater Leopold. In ihrem Selbstgespräch zitiert sie daraus, greift jedoch auch Äußerungen von Zeitgenossen auf und zieht weitere Quellen aus der unmittelbaren Umgebung des Genius.

"Er war Ehemann, zeugte vier Kinder, pflegte der Liebe treulich, und auch außerhalb der Ehe gab es manche Galanterie, was ihm seine gute Frau gerne übersah", schrieb beispielsweise Nikolaus von Nissen 1828 in seiner Biografie. Begleitet von Mozarts Musik, die der Pianist Sebastian Knauer ertönen lässt, gibt die Baronin Einblick in Romanzen und Liebesabenteuer des einstigen Wunderkindes aus Salzburg.

Sonntag, 27. Januar, 17 Uhr Karten unter 0211 274000.

Quelle: domi
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar