| 00.00 Uhr
Outdoor-Trends
Sportlich unterwegs
Outdoor-Trends: Sportlich unterwegs
Wer viel draußen aktiv ist, sollte auf richtiges Schuhwerk und ans Wetter angepasste Kleidung achten. Mehr zum Thema Outdoor erfährt, wer sein Smartphone mit installierter RP alive-App über das FOTO: © istockphoto.com/aydin mutlu
Ein Outdoor-Erlebnis bedeutet für jeden etwas anderes. Für den einen ist es eine gemütliche Herbstwanderung, andere denken an eine Skitour oder Klettern im Hochgebirge, für Kinder ist es eine abwechslungsreiche Geocaching-Tour im Park. Outdoor wird immer mehr zum Lebensstil: Wer den Tag am Schreibtisch verbringt, sucht Abwechslung und Bewegung an der frischen Luft. Bei stressigem Alltag wird es immer wichtiger, die Balance zwischen Arbeit und Freizeit zu finden und viele Menschen nutzen Outdoor-Aktivitäten, um sich positiv aufzuladen. Von Brigitte Bonder

Outdoor im Herbst

Eine der beliebtesten Aktivitäten im Herbst ist das Wandern. Mehr als die Hälfte der Deutschen ist gelegentlich zu Fuß in der Natur unterwegs. Ob ein ausgedehnter Spaziergang am Wochenende in der Eifel oder eine mehrtägige Tour durch das Hochgebirge, Wandern macht mitunter glücklich und zufrieden. Und wer es regelmäßig betreibt, stärkt das Immunsystem. Besonders gesund ist die zügige Variante, das Walking. Hierzu müssen es nicht die Alpen sein, die Wanderverbände empfehlen auch in flachen Regionen Routen für Aktivurlaub. Wer mehr als einzelne Etappen zurücklegen will, sollte sich jedoch gut vorbereiten.

Bei herbstlichen Temperaturen ist die Kleidung besonders wichtig: Im Trend liegen in diesem Winter neue Leichtgewichtjacken, die neuen Daunenjacken wiegen kaum 200 Gramm.

Draußen bei Schnee und Eis

Im Winter geht es auf die Piste, in die Langlaufloipe oder auf eine Tour mit Schneeschuhen und Wanderstöcken. Skifahrer und Snowboarder fahren an den Wochenenden ins Mittelgebirge, im Sauerland bietet beispielsweise das Skiliftkarussel in Winterberg mit gut 20 Kilometern Piste eine gute Alternative. Längere Abfahrten und Schneesicherheit bieten die Skigebiete in den Alpen.

Auch das Schneeschuhwandern erfreut sich gestiegener Beliebtheit. Die ursprüngliche Fortbewegungsart der nordischen Völker hat sich zu einer beliebten Wintersportart entwickelt, Hundeschlittenfahrten stehen ebenfalls hoch im Kurs. Auf eintägigen Fahrer-Workshops lernt man den Umgang mit den Hunden und muss dazu nicht einmal nach Finnland reisen. In den Ammergauer Alpen gibt es den ganzen Winter über Angebote für Huskytouren.

Eines ist jedoch klar: Warme Bekleidung ist Pflicht. Die Ausrüster bieten Kleidung für das Zwiebelprinzip an, von der Outdoor-Funktionsjacke bis zur Mikrogewebeunterwäsche. Besonders geeignet für den Wintereinsatz sind Hosen und Jacken mit glatten Oberflächen, an denen der Schnee nicht haften bleibt.

Training zu Hause

Wer im Urlaub sportlich aktiv werden möchte, sollte sich zu Hause vorbereiten. Schon vor der Skireise sollte man den Winter mit einem Trainingsprogramm beginnen. Wer einen Langlaufurlaub plant, kann sich mit Nordic Walking vorbereiten, auch Mountainbike-Touren und Einheiten auf dem Hometrainer sind Alternativen. Typische Outdoor-Sportarten haben ebenfalls den Weg in die Stadt gefunden. Für das Hallenklettern bedarf es nur wenig Ausrüstung, auch Slacklining, das Balancieren auf Gummibändern, wird vermehrt in urbanem Umfeld betrieben.

Der Trend, Outdoorsport in der Stadt zu betreiben, macht sich vor allem im Bekleidungsbereich bemerkbar: Die Funktionsjacke über dem Büroanzug ist längst salonfähig.

 

Quelle: rps
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar