Kostenfalle oder Kostensenker?
Wie sich Solaranlagen lohnen
Bevor Solarkollektoren aufs Dach geschraubt werden, ist eine gründliche Kalkulation angebracht: Rechnet sich die Investition? Wie groß muss die Kollektorfläche sein? Welche Auswirkungen hat die Kürzung der staatlichen Solarförderung? Von Felix Rehwald

Zunächst muss aber folgende Entscheidung getroffen werden: Soll die Solaranlage Strom oder Wärme liefern? Bei Photovoltaikanlagen wird Sonnenenergie in den Solarmodulen in Strom umgewandelt, bei Solarthermie-Anlagen erwärmt sich eine Trägerflüssigkeit im Kollektor, die über einen Wärmetauscher das Heizungs- oder Trinkwarmwasser erhitzt. Sind beide Nutzungsarten gewünscht, müssten sich Hausbesitzer zwei Solaranlagen aufs Dach setzen, sagt Christian Hallerberg vom Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) in Berlin. Vom Netzbetreiber erhalten sie später eine Vergütung für den ins Netz eingespeisten Strom.

Fördergelder

Einen Installationsschub verzeichnete der BSW bereits im Sommer 2010, was er mit "Vorzieheffekten" aufgrund der damals bevorstehenden Kürzung der Solarstromförderung erklärt. Denn rückwirkend zum 1. Juli hat die Bundesregierung im Zuge ihrer Reform des Erneuerbare- Energien-Gesetzes (EEG) die Unterstützung von Solaranlagen zur Stromerzeugung auf dem Hausdach um 13 Prozent zurückgefahren. Im Oktober wird sie um weitere drei Prozent gekürzt. Die Förderung zahlen alle Verbraucher als Umlage über den Strompreis.

Zuschuss

Auch Solarthermie-Anlagen werden geringer bezuschusst. Anlagen in Bestandsimmobilien, die Trinkwasser erwärmen und die Heizung unterstützen, fördert der Staat laut der Deutschen Energie Agentur (dena) in Berlin noch mit 90 Euro je Quadratmeter - vorausgesetzt, die Anlage ist mindestens neun Quadratmeter groß. Das sind bei neun Quadratmetern Flachkollektor immerhin 810 Euro. Solaranlagen zur reinen Warmwasserbereitung unterstützt der Staat nur noch dann, wenn es sich um besonders innovative Anlagen handelt. Wobei sich Verbrauchern viele Fragen stellen: Wie groß muss die Kollektorfläche sein? Und welche Auswirkungen hat die Kürzung der staatlichen Solarförderung?

Haushaltsgröße

Weil zur Warmwasserbereitung die Heizkosten größtenteils entfallen, rechnen sich die Investitionen eher als bei Single-Haushalten, die weniger Warmwasser benötigen.

Quelle: rps
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar