| 00.00 Uhr

Dinslaken
Ärger um Plakate an der Dickerstraße

Dinslaken. Eigentlich ärgert sich Georges Dzeik über sich selbst. Denn als er vor rund zwei Monaten gefragt wurde, ob ein Unternehmen an seinem Zaun an der Dickerstraße Plakate zu Werbezwecken anbringen dürfe, sagte er gutmütig ja. Geld bekam er dafür nicht. Mit sechs Plakaten, immerhin 160 mal 80 Zentimeter groß, warb das Unternehmen für eine Fußballveranstaltung in Oberhausen. Diese lief über drei Wochen - bis zum 24. April und ist somit schon länger vorbei.

Andenken daran hat Georges Dzeik jetzt an seinem Zaun - in Form der sechs großen Plakate. Denn obwohl das Unternehmen mehrfach telefonisch dazu aufgefordert wurde, entfernte es die Plakate bis heute nicht. "Ich ärgere mich über meine eigene Gutmütigkeit", sagt Dzeik. Dass er die Plakate selbst entfernt und entsorgt, sieht er gar nicht ein. Vielleicht will das Unternehmen ja die Werbung bis zum Ende der Fußball-Europameisterschaft hängen lassen.

(kub)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Ärger um Plakate an der Dickerstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.