| 00.00 Uhr

Jazz In Dinslaken
Al Foster Quintett: "Tribute to Parker"

Jazz In Dinslaken: Al Foster Quintett: "Tribute to Parker"
Al Foster huldigt dem Meister des Bebop. FOTO: jID
Dinslaken. Einer der ganz Großen des Jazz kommt auf Einladung der Jazz Initiative Dinslaken mit seinem Quintett in die Stadt. Meisterschlagzeuger Al Foster tritt am Sonntag, 22. Oktober, im Ledigenheim Lohberg auf.

EOb Brecker Brothers, Herbie Hancock, Sonny Rollins, Miles Davis, sie alle - und viele mehr sind in seiner Agenda zu finden. Sein exaktes Spiel, das er mit großem Gefühl für Melodie und Groove zu verbinden vermag, zeichnet ihn aus. Aktuell tourt Al Foster mit seinem eigenen Quintett und einem zeitlosen Charlie Parker-Programm. Viele alte Klassiker wie Ko-Ko, Confirmation, Billie's Bounce, Ornithology, Now's The Time, Au Privave und weitere werden in seiner ganz eigenen Interpretationen zu hören sein.

Aloysius Foster, 1943 geboren, wuchs in New York auf. Er hat als großer Innovator den Jazz weltweit nachhaltig beeinflusst. Al ist ein Meisterschlagzeuger mit einem großen musikalischen Repertoire. Er war Teil legendärer Formationen und Partner vieler Jazz-Größen.

"Tribute to Charlie Parker": Al Foster huldigt mit seinem New Yorker Quintett einem der einflussreichen Musiker in der Geschichte des Jazz. Der Altsaxofonist und Komponist Charlie Parker war die wohl wichtigste Musiker-Persönlichkeit beim Umbruch des Jazz vom Swing zur Moderne in den 1940er Jahren. Sein Quintett mit Dizzy Gillespie, Bud Powell, Charles Mingus und Max Roach steht am Anfang der Entwicklung des Bebop.

Parkers Spielweise ist geprägt von einer äußerst lebhaften, ideenreichen und virtuosen Melodik, oft in Verbindung mit einer vibrierenden Rhythmik.

Der Musik von Charlie Parker ist Al Foster seit seiner Jugend verbunden. In seinem "tribute project" spielt er Charlie-Parker-Klassiker in zeitgenössischen Interpretationen. Sensibel und zurückhaltend, dabei gleichzeitig dynamisch und explosiv: Mit seinem Spielvermögen, seinem Groove und seiner guten Laune ist Al Foster seit Jahrzehnten das Herzstück vieler Bands. Er ist herausragend - sowohl als Solo-Drummer als auch als äußerst sensibler Begleiter. Entdeckt wurde er von Miles Davis. Der attestierte dem damals erst 19 jährigen Autodidakten, dass er über alles verfügt, was man sich von einem Jazz-Schlagzeuger wünschen kann. Seine Fähigkeit auf seine Mitmusiker einzugehen, ihnen zuzuhören und sie dabei zu immer neuen kreativen Höhenflügen zu führen, ist legendär.

Die Besetzung des Quintetts: Al Foster - Schlagzeug, Mike DiRubbo - Altsaxophon, Wayne Tucker - Trompete, Adam Birnbaum - Piano, Doug Weiss - Bass. Weitere Infos im Internet unter www.din-jazz.de" und auf der Facebook Seite www.facebook.com/jazz.dinslaken

Ledigenheim, Stollenstraße 1, Dinslaken, Beginn 18 Uhr, Einlass ab 17.30 Uhr. Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 19,50 Euro/ 15,50 Euro, an der Abendkasse 24 Euro, 19 Euro.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jazz In Dinslaken: Al Foster Quintett: "Tribute to Parker"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.