| 00.00 Uhr

Voerde
aLive-Gottesdienst mit Nebelmaschine und Chorgesang

Voerde. Seit fünf Jahren gehen die Christen in der Pfarrei Sankt Peter und Paul in Voerde neue Wege. Heute Abend gibt's eine Party.

Vor fünf Jahren begab sich eine kleine Gruppe Jugendlicher und Junggebliebener der Pfarrei Sankt Peter und Paul auf einen neuen Weg der Gottesdienstgestaltung. Heute sind die "aLive"-Gottesdienste in der ganzen Pfarrei bekannt. Was als Jugendgottesdienst begann, wurde bald zu einer Gottesdienstfeier der ganz anderen Art und lockte nicht nur Jugendliche, sondern Gemeindemitglieder unterschiedlichen Alters in die Kirche. "aLive" steht für einen lebendigen Gottesdienst mit Themen mitten aus dem Leben, und im "aLive"-Logo kann das "a" sowohl als Alpha als auch als Fisch gesehen werden - der Bezug zum Christentum wird also erkennbar.

Die ersten Versuche, einen neuen, abwechslungsreichen und dennoch tiefgründigen Gottesdienst zu kreieren, waren recht zaghaft. Das Team stellte sich die Frage: Was kann und was sollte man sich in einer Kirche trauen? Die Antwort steht fest: So gut wie alles. Ob ein Wasserbecken, das sich durch den Mittelgang zieht; ein Gottesdienst, der in unterschiedlichen im Kirchenraum verteilten Stationen stattfindet, oder der Einsatz einer Nebelmaschine: Die "aLive"-Gottesdienste zeigen, was in einer lebendigen Kirche möglich ist. Dabei kommt die Liturgie nicht zu kurz. Jeder Gottesdienst hat einen roten Faden. Dabei geht es auch darum, seinen Geist zu öffnen und sich auf Neues einzulassen. Die Besucher sitzen selten die gesamte Zeit über in der Kirchenbank, sie können den Gottesdienst aktiv mitgestalten.

Die jungen Erwachsenen des "aLive"-Teams stecken eine Menge Arbeit in ihre Gottesdienste. Alle Aktionen müssen geplant und vorbereitet werden, auch die Katechese halten einer oder mehrere Jugendliche, die darin von ihrem eigenen Leben und ihren Begegnungen mit Gott und der Welt erzählen. Von Ängsten und Vertrauen im Alltag über das derzeitige Medizinstudium bis hin zum banalen Treffen von Entscheidungen. Musikalisch begleitet werden die Gottesdienste vom Friedrichsfelder Jugendchor Rejoice und dem jungen Chor Schlüsselfiguren aus Spellen. Neben Filmausschnitten und Songs, die in jeden Gottesdienst eingebaut werden, gehören auch die in einen der Gottesdienste integrierte Spendensammlung für das Friedensdorf in Oberhausen oder ein Telefongespräch mit Gottes Helfern zu den Momenten, die die Besucher mit nach Hause nehmen und so schnell nicht vergessen. Seit fünf Jahren besteht nun diese Gottesdienstreihe. Für das "aLive"-Team und seine Unterstützer ist das ein Grund zum Feiern. Heute ab 19 Uhr steigt im Maximilian-Kolbe-Haus in Friedrichsfeld die "aLive"-Party, zu der Mitglieder, Helfer und Wegbegleiter sowie auch alle anderen Interessierten eingeladen sind.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: aLive-Gottesdienst mit Nebelmaschine und Chorgesang


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.