| 00.00 Uhr

Voerde
Als im Alten Rathaus Senioren einzogen

Voerde. Seit 30 Jahren betreut die Arbeiterwohlfahrt in dem Heim alte Menschen. Zur Jubiläumsfeier gab es viel Musik und eine ordentliche Prise Situationskomik. Dank an langjährige Mitarbeiter und die 40 ehrenamtlichen Helfer.

Eine musikalische Zeitreise war die Jubiläumsfeier im Alten Rathaus. Seit 30 Jahren leben dort ältere Menschen, werden von den Mitarbeitern der Arbeiterwohlfahrt (Awo) betreut. Einen Großteil der Feier bestritt das Trio "Zucchini Sistaz" aus Münster. Die drei Musikerinnen entführten die Gäste mit Kontrabass, Gitarre und Trompete sowie mit einer ordentlichen Prise Situationskomik in die 20er- und 50er-Jahre.

Im Mittelpunkt standen aber verdiente Mitarbeiter und ehrenamtliche Helfer, die seit 30 Jahren unermüdlich im Einsatz sind. Neben Monika Löffler, die noch in diesem Jahr in den Ruhestand tritt, wurde auch Sabine Sellmann geehrt, die vor 30 Jahren ihre Ausbildung als Hauswirtschafterin antrat. "Unverzichtbar ist das Engagement der über 40 Ehrenamtlichen, die im Hause tätig sind", betonte Einrichtungsleiterin Dagmar Bals. Sie bedankte sich für den unermüdlichen Einsatz von Maria Hülsdonk und Inge Henricy, die von Anfang an dabei sind. "Ein starkes Team", fügte Bals hinzu.

Die Geschichte des Alten Rathauses begann 1914 mit dem Bau eines Rathauses für das Örtchen Voerde. Voerde wuchs und nach 45 Jahren war das Rathaus zu klein und bekam einen Anbau. Der reichte gerade einmal für 16 Jahre, dann platzte das Verwaltungsgebäude wieder aus allen Nähten, und der Rat der Stadt beschloss, das Gebäude an der Frankfurter Straße aufzugeben.

Was sollte aus dem Haus werden? In der Diskussionen standen zwei Nutzungen: Hotel oder Seniorenheim. Die Stadt verkaufte es an die Wohnbau Dinslaken, die das Gebäude umbaute und mit einem neuen Anbau in ein modernes Seniorenzentrum mit 63 Plätzen verwandelte. Träger wurde der Bezirksverband Niederrhein der Arbeiterwohlfahrt. Kornelia Brill war die erste Einrichtungsleiterin. 1989 wurde ein weiterer Anbau errichtet.

Seit fünf Jahren leitet Dagmar Bals das Zentrum. Ihre Vorgänger waren Conny Brill, Caris Lüders, Wolfgang Mark, Detlef Bacht und Olaf Straberg. 2005 startete das Haus mit dem neuem Namen Awo-Seniorenzentrum Altes Rathaus ins dritte Jahrzehnt. Aktuell laufen Gespräche mit der Wohnbau Dinslaken über eine Sanierung des Seniorenzentrums. Sie soll dazu führen, das Haus zu modernisieren und für die Zukunft zu erhalten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Als im Alten Rathaus Senioren einzogen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.