| 21.59 Uhr
Voerde
Autofahrer stirbt bei Kollision mit Zug
Voerde/Wesel. Ein 77-jähriger Mann ist am Montag bei einem Unfall an einem Bahnübergang in Voerde ums Leben gekommen. Der Mann umfuhr am Bahnübergang Grenzstraße in Voerde offenbar die Schranken und wurde von einer Regionalbahn erfasst. Er erlag an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Die Strecke war mehrere Stunden lang gesperrt.

Nach Polizeiangaben hatte er den Bahnübergang mit seinem Auto ungebremst überquert, obwohl die Halbschranken geschlossen und mit einer Warnlampe versehen waren.

Durch den Aufprall wurde der Mann aus dem Wagen geschleudert. Er starb noch an der Unfallstelle an der Grenzstraße. Die etwa 50 Fahrgäste des Nahverkehrszuges blieben unverletzt. Der Lokführer erlitt einen Schock.

Das Unglück hatte gravierende Auswirkungen auf den Bahnfahrplan. Der Nahverkehr aus Richtung Emmerich wendete einer Bahn-Sprecherin zufolge in Wesel, aus Richtung Oberhausen geschah dies in Dinslaken. Der Fernverkehr wurde über Venlo umgeleitet. Die Insassen der Regionalbahn mussten den defekten Zug verlassen und wurden zu anderen Bahnhöfen gebracht. Betroffen waren die Bahnlinien RB 33, RB 35 und RE 5.

Noch am Abend wollten Experten untersuchen, ob die Gleise beschädigt wurden. Ergebnisse lagen in der Nacht noch nicht vor.

Quelle: lnw/jco/rl
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar