| 00.00 Uhr

Dinslaken
Bahnhofsvorplatz: Ankauf des DVG-Pavillons

Dinslaken. Ein Grundstücksgeschäft besonderer Art fand in nichtöffentlicher Sitzung des Ausschusses für Liegenschaften und Wirtschaftsförderung breite Zustimmung: der Ankauf des Pavillons der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) auf dem Bahnhofsvorplatz. Für die Verwaltung ein erster Schritt auf dem Weg, den Platz einer städtebaulichen Schönheitsoperation zu unterziehen. Der Pavillon als "Zeuge einer Epoche des gesellschaftlichen Wandels während der Zeit der Wiederaufbaus" ist eingetragenes Baudenkmal.

Es soll durch die Stadt, mehrheitlich durch den Pächter, in neuem Glanz erstrahlen. Abgesehen von dem Kaufpreis (18.000 Euro) wird die Stadt nur die Kosten für die Sanierung des Daches einschließlich des Architekten-Honorars übernehmen. Den Löwenanteil stemmt der Pächter, der den Pavillon in ein Schmuckstück mit gastronomischer Nutzung verwandeln will. Wie berichtet, wird der Pavillon einen lichtdurchfluteten Charakter bekommen.

Die Stadt kommt dem Betreiber im Gegenzug mit einem Nachlass bei der Pacht entgegen. Der am Pavillon stehende Fahrkartenautomat wird umgesetzt. Der vom Ausschuss abgesegnete Deal muss noch durch den Hauptausschuss und vom Stadtrat in der Sitzung am 6. Oktober bestätigt werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Bahnhofsvorplatz: Ankauf des DVG-Pavillons


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.