| 00.00 Uhr

Dinslaken
Bahnhofsvorplatz: Kostengünstigere Variante beantragt

Dinslaken. Die Fraktionen von Linken und der Unabhängigen Bürgervertretung (UBV) sowie die Vertreter von FDP und AWG im Dinslakener sind für eine kostengünstige Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes. In einem gemeinsamen Antrag fordern sie, dass die jetzige Verkehrsführung für den Auto- und Busverkehr beibehalten wird. Selbstverständlich sei dabei die Anpassung an den neuesten verkehrs- und sicherheitstechnischen Stand zu berücksichtigen. Die Wendeschleife der Straßenbahnlinie könnte nach Verhandlungen mit der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) anders genutzt werden.

Anregungen aus den Bürgerforen sollen weiterhin Berücksichtigung finden, damit die Interessen der Bürger umgesetzt würden. Zur Begründung ihrer Forderung verweisen die Antragsteller auf die Befragungen, die UBV und Linke in den in den vergangenen Wochen in Dinslaken durchgeführt haben. Diese hätten deutlich gezeigt, dass die Dinslakener eine kostengünstigere Verschönerung des Bahnhofsvorplatzes unter Berücksichtigung behinderten- und seniorengerechter Aspekte bevorzugten und nicht die von der Verwaltung vorgeschlagene 4,4 Millionen Euro teure Variante.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Bahnhofsvorplatz: Kostengünstigere Variante beantragt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.