| 00.00 Uhr

Dinslaken
Barbaramedaille für Omega und Hospizbewegung

Dinslaken. Der Verein Heimstatt Sankt Barbara verleiht alle zwei Jahre die Barbaramedaille und zeichnet damit Menschen und Gruppen aus, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagieren und in der heutigen Zeit ein lebendiges Glaubenszeugnis ablegen.

Die Auszeichnung erhielten diesmal im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes in der Sankt-Elisabeth-Kirche in Walsum die Omega-Regionalgruppe Dinslaken sowie die Hospizbewegung Duisburg-Hamborn.

Bei beiden Preisträger wurde in der Laudatio von Dr. Peter Hahnen, Leiter des Geistlichen und Kulturellen Zentrums Kloster Kamp, hervorgehoben, dass sie sich schon über mehrere Jahrzehnte ehrenamtlich für schwerstkranke und sterbende Menschen engagieren. Sowohl die Hospizbewegung, als auch Omega haben es sich zur Aufgabe gemacht, in der letzten Lebensphase Wegbegleiter zu sein.

Sie stellen mit Ihrer Arbeit dar, dass der Mensch auch am Ende seines Lebens eine Würde hat, die es zu respektieren gilt. Gerade in einer sich verändernden Gesellschaft, die oftmals als kalt und rücksichtslos empfunden werde, werde hier dem Leben in seiner Endlichkeit mit Wärme, Fürsorge und Liebe begegnet. Beide Initiativen haben sich der lebensbejahenden Begleitung verpflichtet.

Sie nehmen dem Schwerstkranken und sterbenden Menschen Ängste und Nöte, sind Begleiter am Krankenbett zu Hause, im Pflegeheim oder Krankenhaus.

Als Ehrenamtliche sind sie unverzichtbarer Teil neben der professionellen Begleitung von Pflegern und Ärzten. Eine Gesellschaft zeichnet sich vor allem dadurch aus, wie solidarisch wir mit Schwachen, Kranken und Sterbenden umgehen. Die Hospizbewegung Duisburg und Omega verdeutlichen diesen solidarischen Liebesdienst in besonderer Weise.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Barbaramedaille für Omega und Hospizbewegung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.