| 00.00 Uhr

Dinslaken/Voerde
Betuwe in der Kathrin-Türks-Halle: Bezirksregierung rechtfertigt sich

Dinslaken/Voerde. Laut Bürgerinitiative sowie Dr. Hans-Ulrich Krüger (SPD) und Sabine Weiss (CDU) sei die Kathrin-Türks-Halle nicht geeignet für einen Erörterungstermin.

Mit ihrer Entscheidung, den Erörterungstermin für den ersten von zwei auf Voerder Stadtgebiet liegenden Planfeststellungsabschnitten zum Betuwe-Ausbau in der Kathrin-Türks-Halle in Dinslaken zu veranstalten, stößt die Bezirksregierung Düsseldorf auf Kritik. Die Bürgerinitiative (BI) "Betuwe - so nicht!" fordert, die Anhörung nach Voerde in die Mehrzweckhalle zu verlegen und wird dabei von den Bundestagsabgeordneten Dr. Hans-Ulrich Krüger (SPD) und Sabine Weiss (CDU) unterstützt.

Die Halle kam aus Sicht der Behörde aber aus mehreren Gründen nicht in Frage, wie sie auf Nachfrage erklärt: Diese wäre außerhalb der Ferien nicht über einen Zeitraum von einer Woche anzumieten gewesen. Der sei für die Vorbereitung, die mindestens drei einzuplanenden Verhandlungstage und den Abbau der technischen Geräte etc. jedoch "zwingend erforderlich". Wäre die Mehrzweckhalle für eine Woche angemietet worden, hätte in dieser Zeit für die Gesamtschüler der Sportunterricht und zudem abends der Vereinssport ausfallen müssen. Dies sah die Bezirksregierung als "unverhältnismäßig" an. Außerdem verfüge die Mehrzweckhalle nicht über das für einen Erörterungstermin erforderliche Equipment - dazu gehörten ein besonders gesicherter WLAN-Zugang, die Ausstattung mit einem Beamer, Mikrofone für die gesamte Halle. Auch seien dort kein Podium und kein ausreichender Raum für die Eingangskontrollen vorhanden.

Aus diesen Gründen sei die Entscheidung für die etwa 8,8 Kilometer entfernte Kathrin-Türks-Halle gefallen, "die mit dem öffentlichen Nahverkehr gut erreichbar ist", erklärt die Bezirksregierung. Das Problem, dass die Tiefgarage geschlossen ist, sei erst Mitte Oktober an sie herangetragen worden. Die Behörde verweist auf einen entsprechenden Hinweis in der öffentlichen Bekanntmachung zum Erörterungstermin vor zwei Wochen und ihre Empfehlung, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Zugleich bestünden etwa 350 Meter entfernt Parkmöglichkeiten, etwa an der Stadtbibliothek zu einem Stundenpreis von 50 Cent.

Weiter weist die Bezirksregierung auf eine Mitteilung der DB Netz AG hin, wonach für die Anhörung am 18. November und im Fall einer Verlängerung auch für den 19. November, ein kostenloser Shuttle-Service angeboten wird, der morgens vom Bahnhof Voerde zur Kathrin-Türks-Halle und wieder zurückfährt. Der Bus soll an beiden Tagen ab 8.30 Uhr am Bahnhof Voerde bereit stehen und es sollen gegebenenfalls mehrere Fahrten nach Dinslaken erfolgen. Nach Ende des Termins - die Behörde geht hier von einem Zeitraum zwischen 17 und 19 Uhr aus - würden nach Bedarf entsprechende Rückfahrten angeboten.

(P.K.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken/Voerde: Betuwe in der Kathrin-Türks-Halle: Bezirksregierung rechtfertigt sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.