| 00.00 Uhr

Dinslaken
Betuwe-Initiativen kritisieren die DB Netz AG scharf

Der Betuwe-Ausbau in Bildern
Der Betuwe-Ausbau in Bildern FOTO: DB Bau Projekt
Dinslaken. Die DB Netz AG gefährde durch die Nichtumsetzung der von den Feuerwehren geforderten Sicherheitsmaßnahmen (z.B. mehr Türen in der Lärmschutzwand) Hunderttausende Anwohner der Bahnstrecke Emmerich-Oberhausen vorsätzlich.

Zu diesem Schluss kommt der Weseler Gert Bork, Sprecher des Verbandes der Bürgerinitiativen entlang der Betuwe-Linie. Bork liegt ein Schreiben der DB Netz AG an den Voerder Bundestagsabgeordneten Dr. Hans-Ulrich Krüger zum Thema Gefahrguttransporte vor.

Die Betuwe-Linie bei Rees FOTO: dpa, obe cul

In dem Brief zähle die DB Netz AG zahlreiche Sicherheitsbestimmungen sorgfältig auf, um sich, so Bork, "anschließend die Hände in Unschuld zu waschen. Aus unserer Sicht nimmt die DB Netze AG wissentlich eine unangemessene Gefährdung der Anwohner in Kauf." Bork beklagt, dass z.B. in Offenburg Milliarden für Güterzugtunnel zur Verfügung stünden, "während die von uns geforderten Sicherheits-Maßnahmen nur geringe zusätzliche Kosten verursachen".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Betuwe-Initiativen kritisieren die DB Netz AG scharf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.