| 00.00 Uhr

Dinslaken
Bier aus Walsum für den FC Bundestag

Dinslaken. Die Hobby-Fußballer des Parlaments in Berlin löschen ihren Durst mit Urfels-Pils. Der Abgeordnete Mahmut Özdemir stellte den Kontakt zur Getränkegruppe Hövelmann her. Der Familienbetrieb versorgt die Kicker nun mit Gerstensaft. Von Heinz Schild

Mahmut Özdemir ist begeisterter Fußballspieler. Der sozialdemokratische Bundestagsabgeordnete, zu dessen Wahlkreis Walsum gehört, kickt auch in der Bundeshauptstadt. Dort gehört Özdemir, der 1987 in Duisburg-Hamborn geboren wurde, dem FC Bundestag an, der Fußballmannschaft, die aus Abgeordneten besteht. Über Parteigrenzen hinweg kicken sie gemeinsam. Oft treten sie gegen andere Teams an, dabeizumeist handelt es sich um Benefizspiele, deren Erlös einem guten Zweck dient. Seit kurzem löschen die Hobbyfußballer nach dem Spiel ihren Durst mit Urfels - einem frischen Pils aus Walsum. Mahmut Özdmir hatte den Kontakt zur Getränkegruppe Hövelmann hergestellt und den Walsumer Familienbetrieb als Sponsor für die Hobbyfußballer des Bundestages gewinnen können.

Der für Walsum zuständige Bundespolitiker bezeichnet sich selbst als "überzeugter Wahlkreisabgeordneter". Deshalb setzt er sich auch für Produkte ein, von denen er überzeugt ist und die von Unternehmen hergestellt werden, die in seinem Wahlkreis ansässig sind, die Steuern zahlen und dafür sorgen, dass Menschen Arbeit und ihr Auskommen haben. "Ich trinke Urfels im Brauhaus Walsum", berichtet Özdemir und schwärmt von dem Bier und der guten Atmosphäre in der Gaststätte an der Römerstraße.

Als der FC Bundestag keinen Biersponsor mehr hatte, kam der Walsumer Abgeordnete auf eine Schnapsidee, wie er selber sagt, die allerdings ernst gemeint war. Er fragte sich, ob es nicht möglich sei, das in Walsum hergestellte Bier in Berlin den Kickern des FC Bundestag anzubieten. Er besprach sich mit der Geschäftsführung von Hövelmann, dort stieß seine Anregung auf offene Ohren. "Ich halte es für wichtig, die Vielfalt der Produkte, Dienstleistungen und Innovationen aus meinem Wahlkreises auch ins ferne Berlin zu tragen", begründet der Abgeordnete sein Engagement.

Özdemir macht dabei keinen Hehl aus seinen Lokalpatriotismus, denn schließlich sieht er sich auch als Botschafter seines Wahlkreises. "Die Menschen in Walsum haben dieses Bier hergestellt - das macht mich stolz", sagt Mahmut Özdemir. Bewusst habe er sich für den Familienbetrieb Hövelmann entschieden - auch weil die Chemie zwischen beiden Seiten stimme.

Die anfängliche Idee wurde dann in die Tat umgesetzt. Die erste Lieferung Urfels traf zum letzten Spiel vor der Sommerpause bei den Bundestags-Hobbyfußballern in Berlin ein. Der Gerstensaft aus Walsum bestand seine geschmackliche Bewährungsprobe. Als "lecker", "perlig" und "vollmundig" wurde das Bier von den Kickern gelobt. Mahmut Özdemir vergaß natürlich nicht, zu erwähnen, dass das Urfels mit reinem Quellwasser aus der Walsumer Rheinaue gebraut wird,

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Bier aus Walsum für den FC Bundestag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.