| 00.00 Uhr

Dinslaken/Hünxe
Brücke über den Lohberger Graben wird gebaut

Dinslaken/Hünxe. Anwohner im Bereich Wilhelminenstraße, Hundebesitzer und Spaziergänger hatten zwischenzeitlich den Eindruck von einer nicht enden wollenden Geschichte, die Ende 2014 begann. Es geht um die selbst geschaffenen Stege über den Lohberger Entwässerungsgraben und das Bestreben nach einer stabilen, gefahrlos zu nutzenden Brücke. Eine Lösung scheint zum Greifen nahe.

Die von Anliegern in Eigeninitiative gebauten Stege über das kleine Bächlein waren irgendwann plötzlich weg, die Aufregung groß. Grund für das Entfernen waren die Unfallgefahr und die offene Haftungsfrage. Daran änderten auch die Hinweisschilder "Betreten auf eigene Gefahr" nichts. Die Stadt versprach, sich beim zuständigen Regionalverband Ruhr (RVR) für eine sichere Brücke einzusetzen.

Die Stadt, versicherte Beigeordneter Dr. Thomas Palotz, habe sich beim RVR immer wieder in Erinnerung gebracht und nach dem Stand der Dinge gefragt. Der Verband, so Palotz weiter, habe die Lieferung einer stabilen Fußgängerbrücke ausgeschrieben, dann aus Kostengründen aber aufgehoben. Das Ergebnis habe nach seinen Informationen bar jeder realistischen Schätzung gelegen. Nun, so der technische Beigeordnete, sei eine neue Ausschreibung durch den RVR erfolgt und in absehbarer Zeit sei mit der Montage der Fußgängerbrücke zu rechnen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken/Hünxe: Brücke über den Lohberger Graben wird gebaut


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.