| 00.00 Uhr

Voerde
Bürgerhaus unterm Lichterbogen

Voerde: Bürgerhaus unterm Lichterbogen
Harald Küpper präsentiert seinen neuen Jubiläums-Schwippbogen mit dem Bürgerhaus Friedrichsfeld. FOTO: Heinz Kunkel
Voerde. Hobbykünstler präsentierten am Wochenende in Friedrichsfeld allerlei schöne Dinge. Harald Küpper überraschte mit einer Jubiläumsarbeit. Die Ausstellung gibt es seit mittlerweile 20 Jahren. Von Corinna Meinold

Schon an der Eingangstür des Bürgerhauses Friedrichsfeld leuchteten den Besuchern die Lichterbögen von Harald Küpper entgegen. Der warme Schein zauberte weihnachtliche Atmosphäre in die Räume. Am Wochenende luden wieder drei Hobbykünstler zur Kunsthandwerkerausstellung in das Bürgerhaus ein, die in diesem Jahr zum 20. Mal stattfindet und seit ihrem Beginn ein voller Erfolg ist.

Harald Küpper ist von Anfang an dabei. Das Bastel-Gen liegt bei ihm in der Familie, sein Vater hat früher Weihnachtskrippen gebaut. Als Kind bekam Harald Küpper von seinen Eltern einen Schiffsbausatz aus Holz geschenkt - und hat innerhalb von drei Monaten drei Teile selbst montiert, den Rest hat sein Vater zusammengebaut, weil die Arbeit so filigran war. Heute fertigt Harald Küpper selbst filigrane Bögen und die Ideen gehen ihm nicht aus.

Zum Jubiläum gab es sogar einen Friedrichsfelder Bogen mit den drei Tannen aus dem Ortswappen, den Siedlungshäusern und natürlich dem Bürgerhaus. Dessen originalgetreuer Nachbau war eine Herausforderung für den Hobbykünstler, die zwölf Stunden Arbeit kostete. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und der Bogen komme bei den Besuchern auch gut an, freute sich Harald Küpper über die Resonanz.

Eine weitere Neuheit in diesem Jahr: das Adventsgesteck aus Holz. Die Idee dazu kam Harald Küpper im Urlaub am Strand. Für solche Fälle hat er immer einen Skizzenblock dabei. Es ist die Begeisterung für ihr Hobby, die die Künstler der Ausstellung verbindet. Das sieht man auch ihren Arbeiten an. Brigitte Hinnemann beklebt Kugeln mit champagnerfarbener Strohseide, die mit einer Lichterkette beleuchtet werden und in Gläsern mit liebevoll arrangierter Adventsdeko zu einem ungewöhnlichen Hingucker werden.

Hingucker sind auch die Stricksachen der dritten Hobbykünstlerin im Bunde: aufwendige Babyschuhe zum Schnüren und vor allem die Stücke aus selbstgefärbter Wolle, denn die gibt es nur einmal. So wie den Loop in Blau und Beere, der mit Ostereierfarbe eingefärbt ist. Sieben Arbeitsschritte sind notwendig, bevor es mit dem Stricken losgehen kann. Die Hobbykünstlerin hat einfach Spaß am Experimentieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Bürgerhaus unterm Lichterbogen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.