| 00.00 Uhr

Dinslaken
Burghofbühne - die Neuen sind da

Dinslaken. Zur kommenden Spielzeit hat das Landestheater das feste Ensemble komplett neu besetzt. Von Bettina Schack

Die Spielzeit 2016/2017 der Burghofbühne bringt nicht nur neue Inszenierungen mit sich. Es ist wieder Zeit für neue Gesichter im festen Ensemble. Und hier zeigt sich, welch guten Ruf sich die Burghofbühne in der Theaterszene erarbeitet hat. Zwischen 300 und 400 Bewerbungen auf vier Stellen gingen bei Mirko Schombert und Nadja Blank ein. Gemeinsam mit Anna Scherer nahmen sie sich viel Zeit, 30 bis 40 von ihnen zum Vorsprechen einzuladen. Nun sind die Entscheidungen gefallen: Julia Sylvester, Marie Förster, Markus Penne und Patric Welzbacher sind das neue feste Ensemble der Burghofbühne.

Markus Penne (34) hat sein Debüt in Dinslaken bereits hinter sich: Er spielt den Fred in Capotes "Frühstück bei Tiffany". Der gebürtige Essener absolvierte seine Schauspielausbildung an der Schule des Theaters im Theater Der Keller in Köln, wo er bereits in Inszenierungen mitwirkte, die für den Kölner Theaterpreis nominiert waren. Nach seinem Festengagement am Pfalztheater Kaiserslautern gastierte er am Deutschen Theater Berlin im Rahmen der Autorentage und wollte eigentlich als freier Schauspieler arbeiten. Aber als er die Burghofbühne durch seine Hauptrolle im "Frühstück" näher kennen lernte, habe er sich dort so wohlgefühlt, dass er sich beworben hat, so Schombert. Dass er im Vorsprechen überzeugen konnte, kann man leicht nachvollziehen, wenn man Markus Penne bei der "Tiffany"-Premiere erlebt hat. Auch Julia Sylvester hat ihr Debüt bei der Burghofbühne hinter sich: Sie sprang kurzfristig für eine Vorstellung als "Gretchen" in Fontheims "Faust" ein. Die Burghofbühne wird ihr erster fester Ensembleplatz. 1992 in Seligenstadt geboren absolvierte sie ihre Schauspielausbildung in Mainz, wo sie bereits in "Der Lärmkrieg" unter der Regie von Matthias Fontheim spielte.

Patric Welzbacher (29) studierte Schauspiel in Köln und gehörte parallel seit 2010 zum Ensemble der freien Theatergruppe "nö theater", wo er zuletzt in "Die Agonie und die Ekstase des Steve Jobs" zu sehen war. Auch am Schauspiel Köln gastierte er, zuletzt in "Dogville" unter der Regie von Bastian Kraft. Nicht ausgeschlossen, dass bereits der ein oder andere Dinslakener seine Stimme kennt: Welzbacher wirkte an diversen Radioproduktionen von WDR und Deutschlandfunk mit. Seit an der Burghofbühne ein eigener fester Ensembleplatz für das Kinder- und Jugendtheater geschaffen wurde, ist dieser immer mit einem Schauspieler besetzt worden. Das ändert sich jetzt. Marie Förster wurde wie Julia Sylvester 1992 geboren, stammt aus Leipzig und studierte an der Theaterakademie Vorpommern. Das Engagement an der Burghofbühne ist ihr erstes nach der Ausbildung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Burghofbühne - die Neuen sind da


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.